Einer noch

… und zwar in Sachen FRS 5 X-Einbauringe. Weil: Der DHL-Onkel hat heute die lasergeschnittenen Aluringe geliefert:

Die Dinger sind in Ordnung und passen erfreulicherweise absolut perfekt. Die Oberfläche würde sich über ein bisschen Aufpolieren und / oder Lackieren freuen, die Option „Entgraten“ beim Lasermann bedeute wohl, dass mal einer den Exzenterschleifer mit irgendwas um Korn 200 draufgehalten hat.

Wer welche haben will: siehe vorhergehender Beitrag.

Ringelpiez

Nachdem wir für die neue Klang + Ton ja wieder ein Projekt mit Visatons Zweizöller FRS 5 X gebaut haben, sollte ich wohl wieder für Nachschub in Sachen Einbauringe sorgen – auch wenn ich noch nicht einmal alle diesbezüglichen Begehrlichkeiten vom letzten Mal abgewickelt habe.

Das bekomme ich in den nächsten Tagen hin, die nächste Runde allerdings werde ich nicht mehr selber fräsen – ich habe jetzt genug feinen phenolharzhaltigen Staub produziert.

Deshalb wird’s irgendwann nächste Woche professionell gelaserte Ringe aus 1,5 mm starkem Aluminium (AlMg3 naturbelassen) geben. Die werden ein bisschen teurer als die selbstgefrästen, aber das wird immer noch ne günstige Angelegenheit.

Wer welche will: Strompost an frs5x@bg20.de, ich melde mich dann mit den Details.

Neulich im Sauerland

Es ist schon fast wieder einen Monat her, als ich im Sauerland war, um mal wieder Joachim Gerhard zu besuchen. Seitdem bin ich regelmäßig daran gescheitert, die Geschichte dazu fertig zu kriegen. Jetzt hab‘ ich Urlaub, jetzt geht’s. Hier isse.

Ring ring

Okay, hier ist er, der erste Schwung Einbauringe für den FRS 5 X. Schwarzes Pertinax 1,5 mm, CNC-gefräst, wie gehabt. Mehr sind bei Bedarf machbar. Ich hätte gerne 5€ pro Paar mit Versand – ich denke, das ist fair.

Wer welche haben will, der schicke mir bitte eine Mail an frs5x@bg20.de mit seiner Adresse und der gewünschten Anzahl. Die Zahlungsmodalitäten kommen dann in der Antwort, ich verschicke unmittelbar nach Geldeingang, frühestens aber Anfang kommender Woche – ich muss vorher noch die nächste LP-Ausgabe fertig bekommen.

Technik von Wert

Es gab eine Zeit, da war Elektronik mehr als das Bedienen einer Simulations-Software, deren Output der Paketbote in Form ein fertig bestückten Platine Made in China 14 Tage später vor der Tür abkippte. Es gab eine Zeit, da brauchte es für das Erstellen anspruchsvoller Elektronik künstlerische Fähigkeiten.

Dieses Weißblech-/Gusskästchen steckte in einem alten Messgerät zur Bestimmung von pH-Werten. Erstanden habe ich es, weil ich das riesige Drehspulinstrument mit Spiegelskala haben wollte, von dem bestimmt noch zu berichten sein wird.

Beim Zerlegen des Gerätes – was mir ohnehin reichlich schwer fiel – stieß ich auf dieses feine Stück Messtechnik, das ich ganz sicher nicht einfach der Entsorgung überantworten werde.

Was ich nun damit mache? Keine Ahnung. Vielleicht mal einen genaueren Blick auf die Transistoren werfen und hoffen, dass da genügend Material für eine ganz besondere Phonovorstufe drinsteckt. Ich bin für Vorschläge offen.

Ein Ring sie zu knechten

Richtig, ich hab’s versprochen in der letzten Klang + Ton: Cheap Trick 310 setzt mal wieder auf einen Visaton FRS 5 X nebst passendem Einbauring und ich wollte hier kundtun, wo man die Dinger denn nun herbekommt.

Eine professionelle Lösung dafür habe ich noch nicht. Aber meine CNC und ich sind willens, noch eine Rutsche davon zu fertigen. Das allerdings wird erst nächste Woche gehen, im Moment sind wir noch intensiv mit der Fertigstellung der neuen „LP“ beschäftigt. Ich melde mich.