Bremen zum Dritten

Das vergangene Wochenende war ja eigentlich das etatmäßige Frickelfestwochenende. Was aus sattsam bekannten Gründen ja so nicht laufen konnte (aber Ende August, wie die Auskenner natürlich wissen). Im Zuge sinkender Inzidenzen und steigender Vakzination der Truppe ließ sich ein abermaliger kompensatorischer Ausflug an den Rand von Bremen nicht vermeiden

Der Juni sollte sich eigentlich schämen, uns mit so einem Wetter zu belästigen. Zumindest der Beginn des Wochenendes war dann immerhin noch ganz nett und die Schauerdichte erträglich. Gastgeber Olli hatte noch schnell seine Garteninfrastruktur umgemodelt und eine Situation gezaubert, in der man mit ein paar Leuten überdacht sitzen konnte. Wenig überraschenderweise gab’s Bier, Jochen hatte 120 (!) original Nürnberger Bratwürstchen (so richtig vom Metzger in Nürnberg) in die Runde geworfen, weshalb wir das Wochenende mit knapper Not auch überstanden haben, ohne irgendwelche JBL-Treiber zu bebastlen.

JBL-frei ging’s natürlich trotzdem nicht ab, weil Ollis jüngste Lautsprecherkreation zur ausgesprochen adäquaten Beschallung des Events herhalten musste. In der werkelt zumindest ein Hochtöner von Herrn Lansing: ein früher Alnico-Konushochtöner namens LE20A, von denen noch ein Pärchen im absoluten NOS-Zustand im Regal lagen.

Stammkonsumenten meiner Ergüsse hier kennen auch die eingesetzten Tiefmitteltöner: Das Pärchen Electro Voice SP-8B hatte ich Olli bei meinem ersten Besuch dieses Jahr mitgebracht. Mittlerweile hat er ein feines Paar Onken-Gehäuse um die Breitbandklassiker gestrickt, die erste Hochtonergänzung mit AMTs leicht angewidert verworfen und die JBLs drangetüdelt. Das passt ganz ausgezeichnet. Im Garten tönt das ziemlich mächtig, schön rund unten und mit genau dem Maß an Extra-Hochton, das der Breiti solo vermissen lässt. Klasse, ganz besonders mit den reaktivierten KT-88-Vollverstärker dran.

Davon ab stand das HiFi-Thema mal nicht so im Vordergrund wie sonst, mehr die reine Freude am schlichten Socialising. Was in einer etwas schrägen Aktion wie der mündete, beim lieben Ralf 40 Kilometer weiter mal eben mit zehn Leuten ein Gartenhaus zusammenzuschrauben und aufzubauen. Was erstaunlich gut funktioniert hat und von mir gänzlich unfotografiert geblieben ist. Ich setze da ganz auf Micha, der hat jede Menge Bilder davon gemacht.

Selbiger Micha ist jetzt auch Besitzer leckerer JBL-Mitteltöner vom Typ 2118, von dem Projekt um die Dinger drum herum wird bestimmt auch noch zu berichten sein.

Jochen hat Plattenklemmen und niedliche Hörnchen mit seiner motorisch betriebenen Heißklebepistole produziert, dazu fällt uns bestimmt auch was ein.

Der große Teil des Wochenendes drehte sich aber um die simple Freude am Zusammensein, entsprechend ist die Dokumentation der Ereignisse denn auch ein wenig bierflaschenlastig geraten. Das allerdings musste dringend mal wieder so sein.

Ein Gedanke zu „Bremen zum Dritten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.