T plus 2

Okay. Ich sehe ein, dass ich aus der Nummer nicht ohne eine kleine Nachbetrachtung herauskomme

Zuerst das Wichtigste: Es war eine kleine, aber rundherum gelungene Silvesterveranstaltung, die der erweiterten Nachbarschaft vermutlich noch eine Weile im Gedächnis bleiben wird. Sollte sich jemand beschwert haben, hatte er ob des hier und da gefahrenen Pegels keine Chancen durchzudringen ;-).

Was nicht mehr geklappt hat war das Fertigstellen der Röhrenmonos. Womit alle Beteiligten gut leben konnten, wir hatten an der Performance der Pure Dynamics-Endstufen so gar nichts auszusetzen. Wie überhaupt der Mittelhochtonpart der Dicken ausgezeichnet funktioniert hat.

Mit der Bass-Performance ist das so eine Sache. Zumindest für meine Ohren ist das immer noch nicht das, was ich von dem Lautsprecher erwarte. Vielleicht gehe ich aber auch mit falschen Vorstellungen an die Sache heran. Mir macht’s einfach noch nicht genug von diesem rollenden Westcoast-Bass, den ich von JBL-Monitoren kenne. Wie zum Beispiel von Jochens 4430. Oder der großartigen 4350 in Münster. Oder der ganz besonderen L300 einen Raum weiter. Bei mir liefert die Aktivweiche jetzt einen Bass-Boost von +6 dB bei 30 Hertz. Das ist noch weit davon entfernt, fett zu klingen. Eigentlich ist da nichts falsch dran, tatsächlich tönt es sehr nach Monitor – Gerüchten zur Folge sollen die Ja neutral spielen.

Ich will aber weniger neutral und dafür mehr Spaß. Die einzige Endstufe, mit der das jemals so richtig gut an der Box funktioniert hat, war eine selbstgebaute SE-Röhre mit EL156 vom leider viel zu früh verstorbenen Olli Geritan. Ich muss da noch mal ran an den Bass, mit einem Verstärker in der Art. Obwohl die nicht eben schwachbrüstige Yamaha P-2200, die den Job am Samstag gemacht hat, sich in letzter Konsequenz schon nicht als nicht leistungsfähig genug erwiesen hat…

Aber das war nicht der einzige Lautsprecher, den es zu verköstigen galt. Olli hatte auf dem Weg von Bremen ins Ruhrgebiet noch einen kleinen Abstecher nach Potsdam gemacht und dieses wirklich in perfektem Zustand befindliche Paar gänzlich originaler und unverbastelter JBL 4425 eingesammelt, die wir zwischenzeitlich angeschlossen haben. Gute Box, ihrem Charakter nach der 4355 gar nicht sooo unähnlich, aber nicht die Liga der Dicken – trotz meiner nagenden Unzufriedenheit.

Und mit zunehmender Fortdauer des Abends klang’s auch mit den großen JBLs immer besser. Woran auch immer das gelegen haben mag…

24 Gedanken zu „T plus 2

  1. Philipp

    Hey Holger! Bezüglich der mangelnden Bass-Performance kann ich Dir aus eigener Erfahrung dazu raten, die beiden Yamaha P-2200 durch etwas potentere Endstufen zu ersetzen. Ich hatte die P-2200 selbst an einer JBL in Betrieb und das klang nicht besonders druckvoll. Im PA-Betrieb setzten wir die Yamahas erst als Bass-Smid-Endstufen ein, weil Crest, Crown, BGW etc. erst so richtig Druck machten. Gegen eine Harman Citation bzw. eine Endstufe von Musical Fidelity klang die Yamaha recht dünn und wurde von mir ausgetauscht. Das Ergebnis nach dem Austausch war dieser typische druckvoll und trockene Bassbereich, der JBL zur Legende gemacht hat. Highfidele Grüße aus dem Saarland!

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Ach Philipp… ich hab soviel an Endstufen an den Dingern probiert im Laufe der Zeit. Ich erinnere mich immer wieder gerne ans ETF 2014, als wir das Problem auch schon hatten und jeder der anwesenden Profis sagte: „Ach, das gibt’s doch gar nicht – lass mich mal“. Ich glaube. dass sparsamste Gesicht hat damals Basil Martion gemacht, als er grinsend seine dicke PA-Andstufe ankarrte, die sang- und klanglos an der JBL einging. Ich habe selten jemand so sparsam gucken sehen :-). Alles totaler Murks gegen diese EL156 SE, von der ich schon erzählt hatte.
      In einer Hinsicht hast du aber Recht: Die P2200 hat definitiv nicht genug Leistung, um das System wirklich auszureizen, das hat sich Silverster schon eindeutig gezeigt. Jetzt habe ich schon nen Lautsprecher mit 97 Dezibel im Bass, und dann reichen 300 Watt immer noch nicht – seltsam.

      Antworten
      1. Hannes

        Hallo Holger,auch wenn du das Zeugs vielleicht nicht magst aber richtig gut gehen Icepowermodule.Die 125asx in BTL schieben schon anständig aber hattest du nicht mal was von einer Bryston Endstufe geschrieben?Grüsse Hannes

        Antworten
        1. hb Beitragsautor

          Richtig, da war mal eine 3BSST², die war von allen nicht richtig überzeugenden Lösungen die am wenigsten enttäuschende. Aber so richtig amtlich war das auch nicht.
          Schalter? Ich will’s ja nicht ausschließen, aber bis jetzt hat mich das noch nicht vollends abgeholt. Ich hätte seinerzeit mal den Rose RA150 an der JBL probieren können, der konnte zumindest an anderen Lautsprechern was. Davor durfte ich mal eine ziemlich aufwändige Eigentakt-Lösung probieren und das war’s jedenfalls nicht.

          Antworten
      2. Rafael

        Hallo Holger,meine 4350 laufen mit den alten JBL 6008- Monoendstufen, die seinerzeit zusammen mit den 4350- Lautsprechern erhältlich waren. Mir jedenfalls geht da auch bei sehr lauten Pegeln gar nichts ab. Sehr gut waren auch H/K Citation 16 und 19 sowie steinalte Crown Macrotechs. Scheint also nicht unbedingt eine Frage der Leistung zu sein…Rafael

        Antworten
  2. Christoph Hauser

    Hallo das gelbe Zeugs in handliche Stücke schneiden und mit Haushaltsfolie umwickeln zur Geruchsemmissionshemmung fürs Ausprobieren des Dämpfungsmasses könnte das schon genügen und dementsprechend dann das teure Iso. Die Basswellen kommen doch ohne Verluste durch die Folie durch? Gruss Christoph

    Antworten
    1. Franky

      Hm, das ist so ziemlich das Dümmste was ich jemals gelesen habe. Dämmmaterial in Folie verpacken kann garnicht funktionieren da all das was es bewirken soll nicht mehr funktionieren kann.

      Antworten
  3. Rafael

    Also ganz ausräumen würde ich das Bassgehäuse auf keinen Fall. Im Original sind die Innenwände mit dieser so angenehm zu hantierenden gelben Glaswolle versehen (Eine Lage so ca. 5 cm). Die habe ich damals gegen weiße Polyesterwatte getauscht, weil ich mir nicht bei jedem Bassimpuls einen Haufen Glasfasern ins Zimmer pumpen wollte- Unterschied habe ich keinen in Erinnerung. Die JBL- Leute haben schon gewusst, was sie machen.Rafael

    Antworten
  4. Rafael

    Servus Holger,hast Du es schon probiert, die Boxen direkt auf den Boden zu stellen ? Meine standen ursprünglich auch auf ca. 30 cm hohen Ständern, die ich wieder entfernt habe. Und: ich finde, es klingt „räumlicher“, wenn die Mittel- und Hochtöner außen angebracht sind- kann aber in Deinem Raum natürlich anders sein.Grüße von Rafael

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Das kann man mal probieren, wenn ich mal vier Leute zu Gast habe. Ihr macht euch alle keine Vorstellung davon, wie erbärmlich schwer die Kisten sind. Dagegen war das Hantieren mit Wilson Alexias echter Urlaub.

      Antworten
      1. Hannes

        Hallo Holger,Ich hab mal geholfen JBL 4520 zu liefern, zu zweit einen 150 – 200 Meter Waldweg hinauf. Ziemlich schmal mit Stufen und rutschig, fuck war das Kakke mit den schweren Teilen.Grüsse Hannes

        Antworten
  5. Hannes

    Hallo Holger, die von dir als Referenz verlinkten JBL‘s stehen alle direkt auf dem Boden. Das kann schon anständig was bringen, ich kämpfe zuhause auch mit Bassarmut. Ich werde die Aufstellung um 90 Grad drehen und hoffe das es dann Basst . Schaut übrigens nach grosser Jungs Party aus, sehr cool !Grüsse Hannes

    Antworten
  6. micha

    Hi Holger,vielleicht hast du einfach viel zu viel/falsches Dämmmaterial in den Boxen. Scheinbar hast du einfach Kopfkissen reingestopft. Meiner Meinung nach müssen Bässe atmen können.lg micha

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Tatsächlich ist das ein Gedanke, den wir auch schon hatten. Richtig, da stecken die berüchtigten Ikea-Polyesterwattekissen drin. Nicht soooo viele, aber schon so’n paar. Ich hab schon überlegt, mal vollkommen ungesundes ekliges gelbes Zeug holen um so orignal wie möglich zu werden…

      Antworten
      1. Olli

        Echt? Glaswolle? Ist irgendwie out, oder? Da gibt’s doch mittlerweile durchaus Alternativen. Davon ab läuft der Bassbereich nur bis 290Hz. Da würde ich auf Bedämpfung verzichten. Sollte es im Gehäuse Stehwellen geben, kann man die effektiv mit Rohrresonatoren bekämpfen.

        Antworten
          1. micha

            Hi Holger,von
            Norbert Gütte hab ich den Tipp bekommen, 10mm
            Wollfilz zu verwenden. Ist gar nicht so einfach zu bekommen das Zeugs, aber Norbert hat einen Lieferanten gefunden, ist aber schon eine Weile her: https://doschawolle.de/Das Zeugs heisst: Doscha
            Wollfilz 10mm Isolena, 1M2 ca. €15,- zuzüglich 19% Mwst. Soll ja die amtliche Dämpfung, auch damals bei L’Audiophile lg micha Michael Vogel

          2. micha

            Besser nochmal alles durchlesen bevor man einen Kommentar raus schickt :)ist natürlich kein zeugs, sondern die amtliche Dämpfung :)lg micha

      2. micha

        Oder einfach alles komplett leerräumen und mal probeweise hören wie der bass dann ist. Eine andere Idee wäre nur einen Bass hochlaufen zu lassen und den anderen lässt man quasi als baffle-step Kompensation so bis 150 Hz mitlaufen. Ist glaub ich so ähnlich beim 4435.

        Antworten
        1. hb Beitragsautor

          Das mit dem Ausräumen mache ich. Theoretisch sollte das gehen. Bei einer 4435 liegen die Verhältnisse anders, das ist ein echtes Zweieinhalbwege-Design. Das muss es auch sein, weil der Hochtöner nicht so tief kann und die beiden Bässe mächtig interferieren würden, wenn beide bis 1 kHz spielen würden.

          Antworten
  7. Micha

    …ich habe an keinem Regler gedreht, habe die Limetten falsch geschnitten, ein Bier weniger getrunken, keine meiner Platten aufgelegt und hatte trotzdem einen wundervollen Abend! Der Morgen allerdings, …Dank an alle Beteiligten!

    Antworten
  8. Olli

    Selbstverständlich ist die Klangverbesserung auf das Einspielen der viel zu lange im Dornröschenschlaf gelegenen 4355 zurückzuführen… und vielleicht darauf, dass ich (währen Holger auf Toilette war) die Mittlhochtonzweige um 1,5dB angesenkt hatte 😉 😛 :D. In der Summe eine großartige Art, Silvester zu verbringen. Liebe Freunde, 80er Maxi Singles und ein wenig Midlifecrisis. Selbstverständlich mit allen Folgen, die das für mich als über 50 Jährigen so mitgebracht hat… to be continued…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.