Neues von Ingo

Nee, nee, nix mit „Aktivator-Technologie“. Ingo Hansen aka. Mr. Phonosophie hat endlich mal wieder ein „richtiges“ neues Produkt am Start. Deshalb und weil die technische Realisation von einem der fähigsten Köpfe der Branche (mein lieber Ex-Kommilitone Bernd Sander, vormals Chefentwickler bei Audionet, seit einiger Zeit in Diensten von Karl-Heinz Fink) stammt gibt’s denn auch mal Presse an dieser Stelle.Es handelt sich um einen D/A-Wandler namens „DAC 1“ (okay, mäßig originell), in dem alles steckt, was so ein Ding heutzutage können muss. Abtastraten bis 192 kHz und ein asynchroner USB-Eingang, der ebenfalls den vollen Bandbreitenbereich kann.
Kostet ab 3900 Euro. Kein Schnapp, könnte aber ernsthaft gut sein. Näheres bestimmt demnächst beim Kollegen Rechenbach und auf der High End On Tour am kommenden WE in Neuss.

4 Gedanken zu „Neues von Ingo

  1. Georg S.

    Samtag Abend in Neuss auf der HighEnd on Tour war es dann soweit: Vorstellung des DAC1 von Phonosophie durch das Team von Canton, Esoteric, incl. Herrn Hansen und seinem Entwickler.
    Großes Kino an Cantons Spitzenlautsprecher, dem Verstärker von Phonosophie und einer digitalen Quelle (Festplatte). Musik kam derart klar und fein und frei von jeglichen digitalen Artefakten, dass wir uns alle (es waren etwa 20 Leute da) sehr entspannt der Musik hingeben konnten. Ein Meister in Musikvorführungen wurde angagiert, Herr Hinze himself…
    Großer Wurf der Wandler, aber auch die Kette insgesamt zeigte, wie weit man an eine musikalische Wiedergabe herankommt, wenn man viele Kompetenzen vereint. Sicherlich waren die Cantons nicht ganz tonal sauber in diesem Raum, der mit ca. 70 m2 etwas hallig und bei ca. 200-300 Hz etwas aufdickte. Aber das ist nicht sehr störend gewesen, da insgesamt einfach die Anlage sehr schön „auf den Punkt“ abgestimmt war.
    Wieder ein Wandler mehr, der wirklich entspannt und geschmeidig spielt. Selten, in der heutigen Welt der Superlative und der technisch hochgezüchteten Belanglosigkeit…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.