Klang + Ton – Status-Update

Christain Gather hat am morgigen Freitag seinen letzten Arbeitstag im Brieden Verlag, danach geht die Leitung des Heftes in andere Hände über. Interimsmäßig werden das die meinen sein. Mit anderen Worten: Bis der neue Mann – wer das sein wird, steht noch nicht fest – im Sattel sitzt, übernehme ich die Chefredaktion des Magazins.

Da ich am gegenwärtigen Kurs des Heftes ohnhin nicht völlig unschuldig bin, wird sich an der inhaltlichen Ausrichtung nichts Wesentliches ändern.

Eine erste Panne hat’s, selbstverständlich genau passend, schon gegeben: Die Klang + Ton-Webseite ist im Nirvana (was aber nichts mit der personellen Situation zu tun hat). Unsere elektrischen Datenvernichter haben mir hoch und heilig versprochen, dass die Seite (im neuen Gewand, was aber ebenfalls nichts mit der neuen Situation zu tun hat) am Freitag Mittag wieder online ist.

10 Gedanken zu „Klang + Ton – Status-Update

  1. hb Beitragsautor

    Hi Roland,
    „die Chance“ für ein Plattenspieler-Thema in der K+T ist genau so groß oder klein wie in der Vergangenheit auch; die Sorgen und Nöte des Heftes sind die Gleichen geblieben, auch wenn ich jetzt im Chefsessel sitze.
    Das ändert aber nichts daran, dass sowas mal kommen soll, hier stehen noch ein L75, ein TD160, ein TD125 und ein TD126 rum und warten darauf, ein wenig „behandelt“ zu werden. Allerdings muss ich gestehen, dass ich derzeit an dem hier viel mehr Spaß habe – der ist bis auf Motor und Lager komplett selbst gebaut.

    Antworten
  2. roland

    Hallo K&T

    Erst mal herzlichen Dank an Christian. Da waren ein paar gaaaanz tolle Sachen in K&T – Danke.

    Dann mal ein ernsthaftes Wort an Holger. Bitte, nutze die Chance, endlich auch mal was in Plattenspieler bei K&T zu machen. Dazu bist Du der richtige Mann. Nutze die Zeit. Als Anfang könnte man ja mal einen Lenco L75 aufmöbeln. Da holt man, mit dem selben Aufwand wie er auch für Schallwandler aufgewendet wird, ganz schön viel raus. Dazu vielleicht mal auf Lencoheaven.net umsehen…

    Ich wünsche weiterhin viel Erfolg mit K&T

    Grüsse, Roland

    Antworten
  3. Jürgen Jansen

    Hi Karl-Heinz,
    Nomen est Omen. Granufink wird sicher nicht selten bei Gereatriepatienten eingesetzt. Ab dem Alter, in dem man langsam weich in der Birne wird setzen auch vermehrt Prostatabeschwerden ein.

    Gruß JJ

    Antworten
  4. udfo

    Hallo Zusammen,
    an dieser Stelle mein ehrliches und herzliches Danke an Christian für seine geleisteten Dienste bei Klang&Ton!
    Alles Gute für den weiteren Weg, ich denke Du wirst dem Entwickeln und Frickeln treu bleiben,- aber wie sollte das auch anders gehen, wenn es einen erst einmal gepackt hat;) ?
    Ich lese K&T seit der ersten Ausgabe und freue mich auch auf viele viele Weitere…
    @KH: Wir nehmen Dich beim Wort und freuen uns drauf…vielleicht wird es ja auch mal einen Vorschlag zu einem Komplett-Selbstbaudreher inkl. Lager und Arm geben?
    @HB: Danke für die tolle Seite, stöbere hier immer wieder gerne!

    Gruß
    Udo

    Antworten
  5. hb Beitragsautor

    Hi Granufink,
    ich habe deine Ergüsse zum Thema im HF gelesen. Deine Meinung sei dir unbenommen, aber ich kann dir versichern, dass du weder von der Ausrichtung der K+T, CGs noch meinen Fähigkeiten und Ambitionen irgend eine Art von Dunst hast.
    Abgesehen davon ist bis jetzt kein Nachfolger für Christian festgezurrt, ich würde mich über deine Bewerbung sehr freuen.

    Antworten
  6. Karl-Heinz Fink

    Hallo Holger,

    bestimmt wird Christian weiter die ein oder andere Dose für euch machen, solange er nicht permanent angep wird. Aber der Name Granufink deutet es ja schon an: nicht ganz dicht 🙂

    Gruß KH

    Antworten
  7. Granufink

    Dann ist de Klang Und Ton wieder da – wo sie angefangen hat. Beim \Frickeln\ nach Art eines Jürgen Heinzerling. Nichts gegen den Anfänger-Charme eines Christian Gather. Die wenigsten Leser werden sich aber auf Dauer mit eigenen bubenhaften Versuchen zufrieden geben. Dann heisst es \Werken für Jungen\, also richtige Technik. Will K&T dann noch immer mit dem Kenntnisstand der 70er bestehen? Heute hat fast jeder ein eigenes Messsystem …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.