Klang + Ton 2/11

Ich glaube nicht, dass es irgendwo auf der Welt schon mal ein Selbstbaumagazin mit so vielen wirklich lauten und großen Lautsprecherprojekten gegeben hat. Und wehe, das wird nicht die bestverkaufte Ausgabe aller Zeiten… 😉

22 Gedanken zu „Klang + Ton 2/11

  1. markus

    Hallo Michael,

    gern doch… ich hatte bis letztes Jahr die CDM 7 SE im Wohnzimmer,an Ihr erfreuen sich jetzt meine Nachbarn.Ich höre jetzt mit einer Notch,die der Holger hier auf der Seite auch schon einmal gezeigt hat.Bei der Umsetzung meiner Vorstellungen war mir Philipp Höhn mit Wort und Tat sehr behilflich da ich anfangs nicht so richtig glauben wollte daß dieses Konstrukt für mich in Frage kommen könnte.
    Wenn Du mehr wissen möchtest,bin ich gern bereit Dir auch mal am Telefon ein paar Tipps zu geben.
    Grüße Markus

    Antworten
  2. hb Beitragsautor

    Zu der Onken-Kiste auf dem Foto oben sollte ich vielleicht noch was sagen: Das ist noch nicht alles, da will noch ein klitzekleines Mittelhochton-Kugelwellenhörnchen obendrauf…

    Antworten
  3. Michael

    Hallo Markus,

    würdest Du verraten wollen auf welche DIY Du von der CDM7 umgestiegen bist? Habe selber die sehr ähnliche CDM1 gehabt und bereue mittlerweile fast den Verkauf (obwohl sie alles andere als perfekt war).

    Bin deshalb auch auf der Suche…erwäge momentan die CT230-Monster

    -Michael

    Antworten
  4. Ralf S

    Hi Holger,

    dieses Projekt liest sich in der Tat sehr vielversprechend und weckt reichlich Neugier in mir. Neugier auf mehr und insbesondere Hören wollen.

    Übrigens finde ich die Kiste durchaus in Ordnung für einen Wohn bzw. Unterhaltungs- oder neudeutsch Entertainmentzimmer.

    Übrigens könnte man da im Notfall, wenn mal all die Mädels der Liebsten zu Besuch sind, ein Sitzkissen drauflegen. So erhöht man dann bei Bedarf auch noch die Anzahl der Sitzgelegenheiten.

    In diesem Sinne, Ralf

    PS: schon eine Idee wann und wo man sich die Konstruktion mal in Ruhe anhören kann

    Antworten
  5. markus

    Hi Holger,
    danke das mach ich natürlich gleich,wir kommen zu zweit und… wehe das Zeugs was Ihr dabei habt ist zu „klein“ ;O)!!

    Antworten
  6. markus

    Hallo Holger,
    auf diesem Wege mal ein Danke für die vielen interessanten Konzepte die Ihr Euch immer wieder einfallen laßt!!!!Ich selbst versuchte Jahre einen bezahlbaren „fertigen“ Lautsprecher zu finden der meine B&W(CDM7) im Wohnzimmer ablösen sollte und fuhr dafür von Händler zu Händler und hörte mir Vorträge über die ach soo tollen Lautsprecher an die für mich dann aber,selbst in Regionen um 10000 Euro immer nur nach nem halbwegs musikalischen Kompromiß klangen.Erst durch einen Freund wurde ich ermutigt mich an ein Projekt von Dir zu wagen und… ich hör jetzt aus,vielleicht nicht ganz so schönen Lautsprechern einfach richtig Musik.Ok ein kleiner Kompromiß sind auch die aber ein bezahlbarer und ich freu mich schon auf den nächsten „großen,bezahlbaren Kompromiß“!!!!
    PS: …ich hab gelesen,Ihr seid im März in Garmisch unterwegs.Ich würde sehr gern den ganzen „Haufen“ mal live erleben… wo kann ich mich denn wie schon mal dafür „anmelden“?
    Grüße Markus

    Antworten
  7. Opossum

    Ach ja, was ich noch vergessen hatte zu erwähnen:
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Zeitschrift sogar Abonnenten hat. Und diese Abonnenten werden wohl zum Größten Teil nicht alle 8 Wochen einen neuen Lautsprecher bauen, sondern interessieren sich allgemein für das Thema und wollen spannende Berichte lesen und aufregende Lautsprecher vorgestellt bekommen.
    Gruß Markus

    Antworten
  8. Opossum

    Hallro hreith,
    Ich fürchte du gehst von etwas falschen Vorraussetzungen aus.
    Der Reiz am Selbstbau liegt für viele darin, einen besonderen Lautsprecher nach seinem Geschmack zu bauen, und nicht darin, ein nettes, hübsches Regalböxchen fürs Frauchen zu basteln.
    CT 250 ist so weit ich weiß einer der erfolgreichsten K+T Lautsprecher und mit 1,80 Höhe wohl eher unter die Holzmonster zu rechnen. Außerdem soll es sogar Singles unter den Selbstbauern geben, oder tolerante Frauen oder Menschen die einen Hörraum oder einen Hörkeller oder Arbeitsraum oder oder oder haben.

    Außerdem, da gebe ich dir Recht, macht es einfach Spaß, die Artikel über ziemlich abgedrehte Lautsprecher zu lesen, die man selber wohl nie bauen würde.

    Gruß Markus

    Antworten
  9. hreith

    Hi Holger,
    ist ja schon klar, aber deine Vorlage hatte einfach so gut gepasst…
    Unabhängig vom Preis oder dem Wirkungsgrad ist das Aussehen dieser Trümmer naja, etwas grenzwertig und nicht gerade das, was man so wohnzimmertauglich nennen dürfte. Natürlich ist deine Zielgruppe größer als die 5 Superreichen dieeser Erde und selbst wenn es die mit Abstand meisten Leser nie bauen werden – es ließt sich halt so schön. Ähnliches scheint aber bei Höchstpreis-HiFi oder Höchstpreis-Car auch so zu sein. Viele scheinen ihre Freude daran zu haben, sich mit Dingen zu beschäftigen die sie niemals ins Wohnzimmer stellen würden.
    Bezüglich der k+t ist ab und zu mal so ein lautes Heft sicher ok, schließlich gibts ja auch oft genug wohnzimmertauglichere Ansätze.

    Eine „Gefahr“ für die Akzeptanz von HiFi kann so ein braunes Holzmonster aber ebenso darstellen wie die völlig überdrehten Preisschilder.

    Antworten
  10. hb Beitragsautor

    Lieber Hubert,
    wenn ich wirkungsgradstarke Lautsprecher will, dann werden sie nunmal groß, wenn sie eine gewisse Übertragungsbandbreite haben sollen. Ich sehe durchaus ein, dass sich ein Hersteller leistungsfähiger Schaltverstärker in einem Universum mit Verstärkerleistungen im einstelligen Wattbereich und Dämpfungsfaktoren in der Nähe von eins nicht zuhause fühlt.
    Abgesehen davon bin ich der Meinung dass das, was wir im Rahmen der K+T für verhältnismäßig kleines Geld realisieren, rein gar nichts mit dem zu tun hat, was ich hier anzuprangern pflege. Zumal diese sauteuren Eimer in aller Regel noch nicht mal sowas wie Wirkungsgrad haben.

    Antworten
  11. hreith

    Hi Holger,

    wenn ich mir die Lautsprecher auf deiner aktuellen Startseite so ansehen – von den riesigen Hörnern bis zu diesem .. irgendwie kommt mir da ein Satz in den Sinn, den ich neulich gelesen habe:
    „.. Lautsprecher. Unvorstellbar hässliche Trümmer, die sich kein Mensch, der auch nur halbwegs bei klarem Verstans ist, ins Wohnzimmer stellen würde – ….“
    Wo war das blos 🙂

    ps. dass sie nicht den Preis eines Einfamilienhauses haben macht sich ja nicht unbedingt schöner.

    Antworten
  12. stefan

    die mauersteine als referenz lassen auf ein gar nicht soooo großes format (lies: kleiner als die obs) schliessen. freue mich schon.
    btw, wo steht eigentlich das datum der nächstveröffentlichung von k&t?
    s.

    Antworten
  13. hb Beitragsautor

    Hi Hauke,
    die Neugier ist verständlich und beabsichtigt.
    Ich möchte noch nicht alles verraten, deshalb nur soviel: Mit knapp 300 Euro ist es kein Billigtreiber, aber ein noch bezahlbarer. Dafür hat er dann auch richtig Eier 😉

    Antworten
  14. Hauke

    Moin Holger,
    ich bin gespannt 🙂
    Sag mal was sehen meine Augen; ein Onken Gehäuse?
    Was soll denn da als Bassspeaker rein?

    Lieben Gruß

    Hauke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.