Extrem harmonisch

„Zum genauen Wirkprinzip haben wir natürlich grundlegende Arbeitshypothesen, möchten wir uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt dazu aber nicht weiter äußern“

Holger Stein über seine „Steinmusic Ambient Harmonizer„. Respekt, lieber Namensvetter. Vor deinen Fähigkeiten als Texter werfe ich mich in den Staub :gott:.

23 Gedanken zu „Extrem harmonisch

  1. UweM

    Wenn es nachvollziehbares Wirkprinzip gäbe dann könnte man ein entsprechendes Produkt patentieren und damit vor Nachahmern schützen.
    Ich bin 100% auf hb´s Seite wenn er schreibt dass HiFi nicht NOCH lächerlicher werden darf.

    Grüße,

    Uwe

    Antworten
  2. Robert

    Hallo,

    ich begrüsse es, das sich Herr Stein nicht zu dem Wirkprinzip äussert. Die Gefahr ist gross, das Nachahmer dieses Prinzip reproduzieren und der Markt mit solchem Vodoo-Zubehör überschwemmt wird! Das ist dann noch schlimmer!

    MfG
    Robert

    Antworten
  3. Stefan

    Hallo!

    Zum Beitrag von Karsten: Natürlich ist dies die Seite von hb. Logischerweise darf er dann auch schreiben, was er will oder glaubt oder meint. Er hat uns aber auch die Möglichkeit eröffnet, seine Beiträge hier zu kommentieren. Und das muss dann auch tun dürfen, wenn man anderer Meinung ist. hb hat damit auch kein Problem. Die klaren Aussagen von hb befürworte ich auch. Was mich gestört hat, war die Art und Weise der „Auseinandersetzung“ mit Holger Stein. Es kam mir schon so vor, dass hier Holger Stein etwas vorgeführt wird. hb hat ja nun aufgeklärt, dass das nicht so gemeint war. Das ist halt immer das Problem, wenn man sich nicht gegenüber steht, sondern nur hin und her schreibt. Missverständnisse sind da vorprogrammiert. Schwamm drüber!

    Viele Grüße

    Stefan

    Antworten
  4. maurice

    Ich glaube, unser Holger (S.) ist hier dem Plazebo Effekt aufgesessen. Blindtest mit Kabeln wo in wirklichkeit keine Kabel getauscht wurden, sonder nur ein wechsel auf ein anderes Kabel vorgetäuscht wurde, haben diesen sehr realen Effekt eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
    HB hatt völlig Recht wenn er sagt dass bessere Produkte her müssen und vor allem dingen bezahlbar! Viele Hersteller haben dass mit Ihren Phantasiepreisen immer noch nicht kapiert.
    500 Euro für ein mit Quartzstücken gefülltes Metallröhrchen? Sorry, da hake ich doch glatt ab.

    Antworten
  5. hb Beitragsautor

    Mich dünkt, ich muss hier mal was klarstellen.
    Mit ging es mit diesem Beitrag keinesfalls darum, Holger Stein zu diskreditieren. Wir kennen uns gut, ich schätze ihn als ruhigen, intelligenten, offenen Menschen mit Sachverstand und Augenmaß. Ich habe Geräte von ihm gehört, die ich außerordentlich gut fand.
    Dieser Beitrag war als augenzwinkernder Hinweis auf eine notgedrungen auftauchende Problematik gedacht, wenn man sich mit seinem Tun in den Bereich der Metaphysik begibt. Und ja, ich bin dagegen, das zu tun. Wohl verstehe ich die Beweggründe: Mit „seriösen“ Produkten sein Geld zu verdienen wird halt immer schwieriger, und deshalb ist der Weg ins Phantastische ein gern genommener. Das verstehe ich, aber ich billige es nicht. Wenn’s wirtschaftlich nicht reicht, dann müssen bessere Produkte her und nicht exotischere.

    Antworten
  6. Karsten

    Hallo

    Zitat
    Mit den Äußerungen von hb kann ich mich leider überhaupt nicht einverstanden erklären. Produkte in Verbindung mit Lächerlichkeit zu bringen, ohne sie gehört zu haben bzw. eine Vorführung generell abzulehnen ist unprofessionell. Und extrem arrogant wirkt dieses Verhalten auch noch. Schade! Bei der Klang und Ton früherer Zeiten war Holger Stein mit seinen Produkten gern gesehen. Ist das der Grund für diese kategorische Ablehnung?

    Abgesehen davon,dass ich HB im großen und ganzen Recht gebe,ist es seine Seite!!!

    Ich mag die Seite hier unter anderem,weil er klar Stellung bezieht.Es muß ja nicht immer meine eigene Meinung sein,aber wenigstens wird hier nicht „rumgelullt“

    Antworten
  7. hreith

    Es ist völlig egal was man behauptet und es ist völlig egal was man herstellt – es gibt soooo viele Menschen, da ist mit Sicherheit einer dabei der es bestätigt – rein subjektiv.
    Und die Masche ist jedes mal das gleiche – man soll es doch erstmal hören ..
    Da kann ich auch eine Dose nehmen und behaupten, da wäre ein kleiner Gott drin der die Töne richtet. Man sieht ihn nicht denn immer wenn man nachsehen will verzieht er sich, kommt sofort wieder wenn man wegschaut .. Ich fördere jetzt die Kritiker von Holgers Zitat auf mir das Gegenteil zu beweisen. .. Und jeder Kritiker wird damit mundtot gemacht dass er das gar nicht sagen darf denn er hat es ja noch nicht gehört.
    Also ich finde es gut und notwendig, wenn Leute wie Holger da mal Stellung beziehen.

    Antworten
  8. Martin

    Vor etwa 17 Jahren durfte ich erleben wie Dieter Burmester (genau deeer Burmester) in einem renomierten Hifistudio auf der Severinstraße in Köln etwas von []…Emotionen in den Raum übertragen…[] dozierte. Danach war es eigentlich eine schöne Zeit. Das Nicht-Bedürfnis nach neuen HiFi-Geraffel hatte sich geschmeidige 12 Jahre gehalten. (Bis ich die K&T wieder mal in die Hände nahm)
    Tut mir Leid, darauf kann ich nicht. Es gibt auch Menschen die Ihr Gemüse auf dem Markt auspendeln. Meine ironische Distanz zu solchen Attitüden verhilft mir deren Leuten persönliche, oder wie in diesem Falle, verkaufargumentative Entfaltungsgirlanden mit der erfrischenden Erkenntniss: „…ach, das geht auch?!“ wahrzunehmen. Wie schön das dass Möglich ist!
    Bitte, wer´s mag, gerne.

    Antworten
  9. Madin

    Ich frage mich was in dem Kasten ist, wenn er ans Netz angeschlossen wird. Das sollte man als Entwickler oder Konstrukteur schon wissen. Ich weiß vorher was ist tue, wenn ich einen Verstärker oder ähnliches entwickle. Deswegen ist für mich dieses Ding höchst unseriös.

    Endlich macht mal jemand den Mund auf, und spricht es aus. Das sind Dinge die kein Hifi Hörer benötigt.

    Antworten
  10. ton-feile

    Bisher dachte ich, H. Stein wäre eher der Physik verhaftet. Anscheinend geht es jetzt aber in die esoterische Richtung.
    Die Gewinnspanne ist da wohl auch ein wenig höher, als bei seriösen Produkten.

    Dass Herr Chesky den Raumanimator toll findet, zeigt eben, dass auch Leute mit tontechnischem Wissen nicht vor Voodoogläubigkeit gefeit sind.
    Jack Bybee schließlich verkauft selbst Quantenreiniger und ist imO eher nicht als kritischer Tester des steinschen Produktes einzustufen.

    Ich finde es jedenfalls gut, dass H. Barske dem Zauberkästchen nicht auch noch kostenlose Werbung verschafft.

    Antworten
  11. hb Beitragsautor

    Ablehnung meiner Haltung zu dem Thema ist absolut legitim, Stefan.
    Aber ich denke, wir sind uns alle einig, dass es hier um Produkte geht, die eindeutig den Boden der klassischen Physik verlassen – das wird auch Holger Stein nicht abstreiten.
    Und ich bin über die Jahre mit einer Unmenge von Animatoren, Aktiviatoren, grünen Lampen, blauen Lampen, Quarzkristallen auf Boxen, quantenmechanisch behandelten Mikrocontrollern, Aufklebern, Klangschälchen und was weiß ich nicht noch alles konfrontiert worden.
    Im Zweifelsfalle zieht immer das Argument: „Keine Ahnung, aber so lange es gut klingt ist doch alles toll“. Bei all diesen Dingen hat sich für mich gezeigt: Es geht doch nichts über eine gut gemachtes Suggestionsphänomen.
    Entschuldigung, aber ich habe schon genug Zeit mit diesem ganzen Kram verschwendet. Macht was ihr wollt, aber ohne mich.

    Antworten
  12. Stefan

    Hallo!

    Mit den Äußerungen von hb kann ich mich leider überhaupt nicht einverstanden erklären. Produkte in Verbindung mit Lächerlichkeit zu bringen, ohne sie gehört zu haben bzw. eine Vorführung generell abzulehnen ist unprofessionell. Und extrem arrogant wirkt dieses Verhalten auch noch. Schade! Bei der Klang und Ton früherer Zeiten war Holger Stein mit seinen Produkten gern gesehen. Ist das der Grund für diese kategorische Ablehnung? Ich schätze hb wirklich sehr, weil er einer der wenigen HiFi-Journalisten in Deutschland ist, die wirklich Ahnung von der Materie haben und auch noch sehr interessant schreiben können. Seine Artikel lese ich immer gern. Aber der obige Kommentar ist leider ganz schwach. Mein Vorschlag: Die kritisierten Geräte anhören und in der Klang und Ton darüber berichten – so oder so. Holger Klein ist ja Physiker und kommt somit nun wirklich nicht aus der Esoterik-Ecke. Gebt doch auch unkonventionellen Ansätzen einfach mal eine Chance! Kritisieren ohne Anhören geht jedenfalls gar nicht!

    Nichts für ungut und viele Grüße

    Stefan

    Antworten
  13. hb Beitragsautor

    Meine Äußerungen zu deiner von mir zitierten Textpassage waren sicher nicht so ironisch gemeint wie du vielleicht meinst. Ich bin durchaus der Meinung, dass du „Ich habe nicht die leiseste Ahnung was da passiert“ sehr elegant umschrieben hast.
    Trotzdem erlaube ich mir den Luxus, diese Art von Produkten rundheraus abzulehnen. Ich bin der Meinung, dass sie das Prinzip High Fidelity der Lächerlichkeit preisgeben und das will ich nicht. Ich lebe davon, das HiFi nicht noch peinlicher wird (was aus einer ganzen Reihe von Gründen ohnehin immer unwahrscheinlicher wird).
    Wünschelrutengänger und Erdstrahlenmessgeräte gibt’s an jeder Ecke, bis von ein paar Jahren zum Glück aber nur außerhalb der Unterhaltungselektronik. Bislang haben sie die Welt nicht entscheidend weitergebracht und ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch so bleiben wird. Und nein, ich bin nicht an einer Vorführung wann oder wo auch immer interessiert.

    Antworten
  14. Holger Stein

    Hallo Holger,
    Dass ich gegen Deine Schreibe nicht anstinken kann, dürfte eh klar sein.
    Irgendwie muss ich mich aber auch zu den Dingen äußern, die wir machen.
    Auch wenn ich manchmal erst mal nichts dazu sagen möchte.
    Zum Beispiel bei Dingen, die nachvollziehbar gut funktionieren, aber keiner weiß genau warum.
    Denn egal was man dazu sagt: Beim unbedarften Beobachter könnte der Eindruck entstehen dass wir keine guten Drogen nehmen. Wer es ausprobiert, hat meist eine differenziertere Meinung.
    Clement Perry, Chefredakteur des online Magazins Stereo Times hat uns gerade dafür den Editors Award „Most wanted Component 2011“ verliehen, David Chesky von Chesky Records hat unserer Harmonizer ebenso im Wohnzimmer stehen wie Jack Bybee, einer der wirklichen Größen in der US Szene. Letzterer mit seinen 81 Jahren meint: „To say the least it has the greatest impact sound improvement wise, of anything I have ever been associated with.”
    Lassen wir das aber einfach mal so stehen, denn auch das sind nur Meinungen. Von Leuten zwar, die die Sache bestens kennen, letztendlich aber auch nur ihre persönlichen Eindrücke kundtun.
    Anbieten kann ich da nur, sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen.
    Beim nächsten Klang und Ton Hörtest, abends danach bei uns, oder zu einer anderen Zeit.
    Wenn ich es einrichten kann, bin ich dabei.
    Gruß,
    Holger

    Antworten
  15. Jörn

    Hi Jesse

    nach meinen Erfahrungen beflügeln hifidele Getränke-Abende die Fantasie und das Entwickeln abgefahrener Konzepte.
    Vielleicht sollte das Frickelfest oder sonstige Termine, an denen diese Art der Inspiration angezapft werden können, auf das Erscheinungsdatum einer solchen Ausgabe angepaßt werden ?
    Es wäre sicherlich ein Highlight, dazu ein Spezial-Heft zu entwickeln und herauszugeben.
    Nach dem Motto: in der Ausgabe 2/11 gab’s noch nie so viel „umbaute Luft“ – im „Magic listener-issue“ noch nie so wenig – dafür viel heiße
    obwohl – das Überschreiten von Grenzen (im Sinne von eingefahrenen Gewohnheiten) macht die K&T doch super – also, nur Mut !

    Antworten
  16. 2A3 Maniac

    Hallo Holger,

    wenn ich sowas lese, kocht bei mir die Wut hoch. Aber wenn Herr Stein das Wirkprinzip \zum gegenwärtigen Zeitpunkt\ nicht erläutern möchte, feilt er wohl noch an einer \gehaltvollen\ Erklärung… Mal schauen, was da noch kommt (oder auch nicht)!

    Für mich ist das Scharlatanerie und Abzocke – was ist denn in dem Gerät drin, eine unter Spannung gesetzte Mini-Drahtpyramide, die Gravitationsstrahlung bündelt und für \fundamentalen\ Klang sorgt?!

    In meinem Blog habe ich übrigens einen Bericht über Klangschalen geschrieben, das geht für mich in die gleiche Richtung…

    Gruß,
    Carsten

    Antworten
  17. Jesse

    Vielleicht für die April-Ausgabe?

    Dafür müsste man aber erst eine grundlegende
    Arbeitsprothese… ääähh… Hypothese entwickeln.

    Antworten
  18. Jörn

    Hi

    na, einem User-Bericht ist zu entnehmen, dass das Teil auch mit Selbstbau-Lautsprechern funktioniert.

    Jetzt frag ich mich, wann wir denn einen solchen harmonischen Bausatz in der Klang & Ton lesen können ?
    is ja egal, WIE das Ding funktioniert – hauptsache nachbausicher.
    Die Steine würd ich mir dazu am Strand sammeln – hoffentlich ohne Meeresrauschen.
    Grüße
    Jörn

    Antworten
  19. Frank Gales

    Hi Holger,
    dein Kommentar gefällt mir.

    Mir sind diese ganzen Esoterikansätze suspekt. Wenigstens sehen die Kästchen von Holger Stein noch gut aus. Die kitschigen „Kristalle“, die man in Krefeld bei den Analogtagen teilweise sehen konnte, haben mich an Teleshopping erinnert.

    Ein „geerbtes“ Erdstrahlenbeseitigungsgerät, welches ich vor Jahren auf Herz und Nieren untersucht habe – es gab nur eine stromlose Kupferdrahtspule und jede Menge bunte Steine – hätte vielleicht auch noch den Klang positiv beeinflußt. Leider habe ich versäumt, es auszuprobieren.

    Magnete wirken sich klanglich aus. Das weiß ich aus Erfahrung. Vor allem in Lautpsrechern. Aber auch ein kleinerMagnet, den Frank Schröder bei den Vienna Vibes neben einen Plattenteller gestellt hatte, hatte hörbaren Effekt. Vielleicht sollte man beim Musikhören Magnetschmuck tragen…

    Tschau,
    Frank

    Antworten
  20. André

    ….ne Flasche Martini bringt mehr und ist auch noch wesentlich günstiger.
    Schade das sich auch so renommierte Unternehmen wie SteinMusik dem Woodoo hingeben.
    Irgendwie einfallslos, oder?

    Antworten
  21. Raymond

    Hallo,
    auch der weitere Text ist nicht ohne “ Wir laden Sie gerne zu einem unverbindlichen Test bei Ihnen zuhause ein.“
    Schön das man wieder eine Einladung ins eigene Reich bekommt.
    Gruß

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.