Reflexrohre

Es ist halt Ami-Gedöns. Und in Sachen Bemaßung daher „imperial“. Im Großen und ganzen ist das nicht das Problem, aber an einer Stelle zwickt’s etwas: bei den Bassreflexrohren. JBL hat dort Papprohre mit einem Innendurchmesser von 5 3/8″ verbaut, also 136,525 Millimeter. Sowas gibt’s kaum überraschenderweise nicht an jeder Straßenecke, in unseren Breiten schon mal gar nicht.

Ein Möglichkeit wäre, auf KG-Rohre DN125 zurückzugreifen. Die haben, wie der Name schon sagt, einen Innendurchmesser von 125 Millimetern. Akustisch ist das kein Problem, die erforderliche Verkürzung gegenüber dem Original zur Beibehaltung der Abstimmfrequenz ist auch kein Thema. Hinzu kommt der Umstand, dass es reichlich Winkelstücke gibt, denn die Reflexrohre der 4355 haben einen Knick. Die Rohre bestehen aus 3 mm starkem PVC, sind gut zu bearbeiten, einfach zu lackieren und als Reflexrohr bewährt, also ist doch alles toll… oder…?

Oder. Ich muss gestehen, dass mich der Einsatz von „Plastik“ bei einem so dicht am Original orientierten Projekt etwas schreckt, auch gefällt mir der Umstand, dass die passenden Öffnungen in der Schallwand gut einen Zentimeter kleiner sein müssten als beim Original, nicht so recht.

Der langen Rede kurzer Sinn: Hat jemand eine Idee, wie man an stabile Papprohre mit rund 14 Zentimeter Außendurchmesser kommt? Ich weiß, man kann so etwas anfertigen lassen aber ich befürchte, das sprengt etwas den finanziellen Rahmen.

6 Gedanken zu „Reflexrohre

  1. Franky

    Hallo Holger,

    Teppiche sind oft auf stabilen Papprollen aufgewickelt. Einfach mal im Baumarkt oder beim Teppichhändler fragen. Da liegen oft solche Rollen im Lager herum.

    Gruß

    Franky

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Das Problem ist gelöst, und zwar mit einer erstaunlichen Punktlandung: Rationform VR12. 135,5 mm innen, das ist nahe genug dran :-). Lieber Ingo, meinen verbindlichsten Dank, du hast das eine oder andere Bier auf der High End gut!

      Antworten
  2. Jan Kämmrling

    Ich schau mal, was es bei uns Im Betrieb zu holen gibt. Wir kriegen diverses Material auf Pappröhren geliefert. Ansonsten ist der Teppichmarkt auch ein guter Tipp.
    Modulor kann ggf. auch an Hersteller verweisen, wenn sie selber nichts haben. Die Herrschaften sind erfahrungsgemäß sehr nett und zuvorkommend.

    MfG,
    Jan

    Antworten
  3. Matthias+

    Ich würde die Pappröhre aus Kraftpapier und Ponal (Tapetenkleister geht sicher auch) selber wickeln. Eine entsprechende „Wickelgrundlage“ kann Dir bestimmt jemand Fräsen;-)

    Viel Spaß,
    Matthias

    PS: tolles Projekt übrigens!

    Antworten
  4. ZM

    look in carpet stores
    they used to roll carpets on long cardboard tubes , of various diameters
    I used to use 105mm inner dia for reflex , but they had even bigger ones

    wall thickness was around 10mm

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.