Kein Holz vor der Hütte

Auch wenn’s gerade überhaupt nicht zum Wetter passt – der nächste Winter kommt bestimmt, und der lässt mich derzeit nicht recht ruhig schlafen. Der Grund: Ich bewohne ein hundert Jahre altes Zechenhaus ohne Heizung. Warm bedeutet bei mir: Kaminofen. Befeuert mit Holz. Und genau da liegt das Problem. Meine Beziehungen zu billigem Brennholz haben sich bedauerlicherweise erledigt. Deshalb erlaube ich mir mal, an dieser Stelle nachzufragen, ob unter der geneigten Leserschaft dieser Seite vielleicht der eine oder andere ist, der mir da weiterhelfen kann. Klar, man kann’s ganz regulär kaufen, aber die Preise der kommerziellen Anbieter haben sich in Regionen entwickelt, die nicht mehr feierlich sind.

Also suche ich Brennholz. Vorzugsweise Hartholz (Buche, Eiche, Obst), zur Not geht aber auch anderes (Nadelholz, …). Das darf auch noch als Baum irgendwo stehen, Möglichkeiten zum fällen, verarbeiten und transportieren sind vorhanden. Ich will’s nicht geschenkt haben, eine faire Bezahlung ist drin. Schön wär’s, wenn das Ganze in erträglicher Reichweite wäre – so in einem zweistelligen Kilometerradius um Bottrop vielleicht. Alles in allem brauche ich so zehn Kubikmeter Material.

Ich nehme auch Restholz, Balken und Ähnliches – vorausgesetzt, das Zeug ist noch einigermaßen naturbelassen. Alte Fensterrahmen mit fünf Farbschichten stecke ich ungern in den Ofen.

Wenn Ihnen da was zu einfällt, wäre ich für eine Rückmeldung sehr dankbar – am besten per Mail (Adresse steht im Impressum). Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

[Update] Dank der Hilfe aus der Leserschaft hier und eines kräftigen Sturmtiefs über Duisburg sollten meine Brennholzvorräte auf Jahre hinaus gesichert sein. Derzeit habe ich mehr das Problem, neue Lagermöglichkeiten im Garten anzulegen…

6 Gedanken zu „Kein Holz vor der Hütte

  1. hb Beitragsautor

    @Christian:
    Vielen Dank, das ist nett von dir, aber mit Anmachholz bin ich bestens bedient – der verlagseigenen Schreinerei sei Dank.

    @Namensvetter:
    Buche / Eiche kostet derzeit zwischen 65 und 80€, und dann muss man noch fein aufpassen, dass es kein Schüttraummeter ist. Ich brauche für einen Winter eng gestapelte 10 Kubikmeter, was vielleicht 12-14 klassische Raummeter sind. Das ist locker ein Kiloeuro für eine Heizperiode und eindeutig zuviel.
    Dank Sigis Bekanntem bin ich jetzt für 150€ für mindestens einen Winter alle Sorgen los. Das ist im Rahmen.

    Antworten
  2. Holger

    Hallo Holger,

    würd mich mal interessieren, wie teuer ein Raummeter Holz bei euch ist. Hier bei uns im Wendland gibt es den für 50 – 60 € (Buche oder Eiche) incl. Anlieferung.

    Gruß

    Holger

    Antworten
  3. Der Christian

    Hi Holger
    Ab nächster Woche fallen bei uns Mengen von Pflaumenkisten (aus trockenem Holz)an,die kann ich für dich sammeln….
    Die Dinger brenne zwar nicht lange, aber zum anfeuern sind die prima ! (brennt wie Zunder)
    Liebe Grüße
    ChristianFörster

    Antworten
  4. Sigi

    Hallo Holger, ein Freund von mir, selbstständig im Garten und Landschaftsbau, hat noch ca. 8-10 meter holz gemischt, Eiche, Birke und Nadelholz aus dem Frühjahr liegen. Gerne würde ich den Kontakt vermitteln. Melde Dich einfach mal unter meiner Email-Adresse.
    Gruß
    Sigi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.