Wie überaus PASSend

Okay, das war zu befürchten. Und die Anfänge davon bildeten tatsächlich den ersten Beitrag dieser Inkarnation meiner Internetpräsenz: Papapass hat seine dicken Klötze fertig:

Und so geht denn auch Highend aus Foresthill den gerade üblichen Weg aller Manufakturen in diesem Metier: Ein paar Asiaten kaufen den Kram schon und der Rest interessiert nicht. Und denen sind vier fette Kisten zum Preis von 85000 US$ denn wohl auch nur recht und billig. Die Trümmer heißen Xs-300 und liefern wohl 300 Watt im Class-A-Betrieb, aber zum Glück gibt’s ja noch ein kleineres Modell (Xs-150) für nur 65000 US$.

Uns kann’s weitgehend egal sein, um Pass ist es bei uns eh extrem ruhig geworden.
Weitaus interessanter ist denn auch das, was Papa sonst noch tut. Er hat bei seinem Zweitunternehmen First Watt gerade ein paar Pfeile angespitzt, die es richtig in sich haben: Er hat sich nämlich endlich seine eigene „Silizium-Triode“ bauen lassen. Darüber gedenke ich hier demnächst mal ein bisschen mehr zu erzählen.

2 Gedanken zu „Wie überaus PASSend

  1. Friedrich

    Finde ich gut.
    So ein Tischgrill neben dem Sessel bietet die Möglichkeit, den Hörgenuss um den Genuss leckerer Bratwurst zu erweitern.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.