Verdammt grün

Gerade beim Aufräumen auf dem NAS gefunden – ein bei meinem letzten Hamburg-Besuch entstandener Smartphone-Schuss:

Das stammt von Dan D’Agostinos jüngsten Monster-Monos. Die sind zwar ganz sicher auch nicht weniger angreifbar als der Air Force Zero aus dem letzten Beitrag, aber die Anzeigeinstrumente, die Dan da in seine Kisten spaxt, die sind schon irgendwie geil. Und ganz, wichtig: Sie sind grün beleuchtet und nicht blau.
A propos D’Agostino: Wie es scheint, hat der Altmeister das Ruder bei Krell wieder in der Hand. Vermutlich keine so schlechte Idee, der Mann kann zumindest Produkte mit Charisma entwickeln. Diesbezüglich haben die Maschinen aus Orange, Connecticut in den Jahren nach Dans Ausscheiden doch ein wenig zu wünschen übriggelassen.

Ein Gedanke zu „Verdammt grün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.