Drücken und ziehen

Das hier habe ich auf retro vintage modern hifi gefunden und bin sehr angetan:mr1927_600Eine frühe Gegentaktendstufe aus dem Jahre 1927, gedacht als „Nachbrenner“ für schwächliche Radios. Sehr schönes Stück, gehört unbedingt nachgebaut.

3 Gedanken zu „Drücken und ziehen

  1. Frank G.

    Hallo,
    diese Art der Verdrahtung erinnert mich an das, was ich vor knapp 35 Jahren gelernt habe. Chassisbauweise mit Lötleisten und Verdrahtung. Ich sehe heute noch die PVC-Isolierungen, wie sie sich unter der Hitze des Lötkolbens verformten und „gähnten“. Das hat natürlich zu Punktabzug geführt. Es gab damals natürlich auch schon geätzte Platinen. Bei uns in der Schule wurde aber immer noch mit Chassibauweise rum gemacht und in Elektroinstallation wurden noch Stahlrohre aus einem Stück zu s- oder u-förmigen Gebilden gebogen. PVC-Rohre wurden auch warm gebogen. Damals war das alles total anachronistisch und ich habe es nicht verstanden, weshalb man uns diesen alten Kram beibringen wollte.

    Schönes Teil der Verstärker…

    Tschau, Frank

    Antworten
  2. Roberto Weberndorfer

    Ich kann mich nur wiederholen,….beim Anblick dieses schönen Tubeamps verblasst doch die ganze moderne Verstärkertechnik,…zu solch einem Schmuckstück gehören dann allerdings auch die Grandmother,..WE Schnecken.

    Frohes Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

    Roberto

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.