JBL 4355 – fliegende Späne

Das Pfingstwochenende habe ich dazu genutzt, mit den Gehäusen der 4355 ein bisschen weiter zu kommen. Immerhin sollen sie ja beim Frickelfest nächste Woche halbwegs fertig sein, da drängt die Zeit etwas.
Erst einmal mussten die Sockelleisten komplett runter, die ich natürlich höchst solide verschraubt und verleimt hatte (eigene Dummheit, you know…). Das war gar nicht so leicht, ohne die oberste Furnierlage des darunter liegenden Buchenmultiplex zu beschädigen. Eine Teil erledigte der dicke Hammer, einen Teil habe ich abgesägt.jblff15_01Die verbleibenden Überstände hat die kleine Raubank erledigt. Ich bin übrigens wieder einmal begeistert, wie superfein dosierbar ein guter Handhobel ist. Ich kenne kein Werkzeug, mit dem man Oberflächen derart präzise bearbeiten kann.jblff15_02Nachdem ich rundherum freien Zugang zu den Kanten hatte, besorgte die Oberfräse eine Falz an den Kanten der Front. Das große Festool-Mopped hat dabei dankenswerterweise einen Absturz klaglos hingenommen, so dass ich an der Maschine und dem Hartmetall-Wendeplattenfräser auch weiterhin Spaß haben darf. Auch sonst kann ich mich keinesfalls über die Abwesenheit von Problemen bewschweren, allein das Handling der über 80 Kilo schweren Gehäuse war wieder mal die pure Freude. Und außerdem kriege ich morgen bestimmt noch ein Gespräch darüber, dass unser gesamter Hof mit Hobelspänen eingesaut ist…jblff15_03Die dort aufzuleimenden Massivbuchenleisten galt es zunächst in die gewünschte dreieckige Form zu bringen. Das hat die Tischkreissäge besorgt. Da ich an meinen Fingern hänge, habe ich erst einmal eine Führung für die Leisten zum Sägeblatt hin improvisiert.jblff15_04Das hat soweit geklappt, allerdings sind die Ergebnisse der Gehrungsschnitte mit dem nicht mehr ganz scharfen Sägeblatt nicht perfekt – ein paar Brandspuren an der Oberfläche waren nicht zu vermeiden. Ich hoffe, die bekomme ich hinterher noch weggehobelt oder -geschliffen. Eine erste Anprobe der profilierten Leisten sieht jedenfalls so schlecht schon mal nicht aus.jblff15_05Morgen sind die Leisten dann hoffentlich passgenau zugeschnitten und mit beiden Gehäusen verleimt.

Ein Gedanke zu „JBL 4355 – fliegende Späne

  1. Olli

    Hi Holger :)
    Großartig, Du gehst in’s Detail. Sei Dir sicher, ich passe gut auf, damit meine 4333B-Klone perfekt werden ;). Super, weiter so!!!

    LG
    Olli

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.