Bruch des Grundgesetztes

Obwohl ich sicherlich nicht unbedingt ein Freund des Spiegel-Journalismus bin, diese Kolumne von Jakob Augstein anlässlich des NSA-Abhörskandals gehört gelesen und verinnerlicht.
Frau Merkel,
stellen Sie verdammt noch mal diese Volksverdummung in Tateinheit mit dem Bruch geltenden Rechtes ab. Ich will mich nicht von Ihnen geduldet ausspionieren lassen.

34 Gedanken zu „Bruch des Grundgesetztes

  1. carawu

    Ach ja,

    wie war das nochmal mit FSO/FSB/KGB und Jewgeni Kasperski?
    Und nein, Wikipedia ist in diesem Fall KEINE verlässliche Quelle …

    Antworten
  2. carawu

    Einen habe ich noch:

    Dies war die ursprüngliche Message: klick.
    In den (vermeintlich gleichgeschalteten) mainststreetmedien tauchte dies auf: klick.

    Ihr dürft die Inhalte vergleichen…..

    Antworten
  3. Hans-Jörg

    Überraschung! Der „große Bruder“ sitzt im Westen! Ist ja auch kein Wunder, dass es niemanden in der Regierung stört: Die Kanzlerin aus der DDR, in Europa eine Diktatur der Bürokratie und ein Überwachungsmechanismus, der die feuchten Träume eines Mielke übertrifft, bei weitem!

    Antworten
    1. carawu

      Hm,

      wenn ich mir dies so ansehe fällt mir ein: BKA und LKA habe unsere Daten da ….

      Video.

      Von wann ist das Stück?
      Wie waren die Umstände der Entstehung?

      JaJa, lang isses her …. hat sich irgendwas geändert?

      Antworten
    1. steffdeff

      Schily hat absolut Recht, und zwar mit jedem Wort! Danke, dass endlich ein Politiker hierfür den Mut aufbringt. Da bricht wohl langsam die Altersweisheit durch.

      Wenn man kein politisches Amt mehr bekleidet, dann kann man auch sagen, was man wirklich denkt. Und nicht das, was die Wähler angeblich hören wollen. Da sollen doch bloß auf die Schnelle noch ein paar Stimmen abgefegt werden.

      Trittin und Steinbrück z.B. haben mit Schröder am Kabinettstisch gesessen, als die Vorwürfe zum ersten Mal vor ca. zehn Jahren publik wurden. Damals hat es die Herrschaften nicht gejuckt, aber jetzt spielen sie die großen Aufklärer. Schmierentheater!

      Antworten
  4. JUS

    Was Angie und Konsorten wohl sagen, wenn der KGB irgendwo in Deutschland ein Abhörzentrum aufbaue würde?
    Es ist unsäglich, was da läuft – aber das war, zumindest mir, schon lange klar und wir werden kaum was dagegen unternehmen können. Und unsere Regierung macht den Speichellecker bei den Amerikanern, das ist der eigentliche Skandal.
    Ich find’s schade, weil die Idee der Vernetzung an sich eine sehr gute ist und so wie es angefangen hat war das auch sehr schön (anoymer ftp zugang zu Servern für freie Software etc). Aber es treiben sich immer mehr windige Leute, seien es Geheimdienste oder script kiddies, in Netz herum.

    So richtig daneben finde ich, was die Engländer machen (Überseekabel anzapfen). Wird Zeit, dass denen mal jemand die Meinung geigt.

    Ich bin weder bei facebook oder twitter (wer dort mitmacht sollte sich über gar nichts beschweren!), betreibe meine eigene kleine cloud und gehe dazu über, nur noch per Tor-Netzwerk zu surfen.

    Ciao, JUS

    PS: Ich bau jetzt ein Paar Hörner, um mich von der ganzen Politik abzulenken…. 🙂

    Antworten
  5. Jürgen

    Absolut meine Meinung – aber spiegelt sich die Internet-Thematik nicht auch in der Forenkultur nieder! Ist es nicht auch eine absolute Volksverdummung, zu glauben, dass es hier einen wirklichen Austausch geben kann??

    Antworten
  6. hreith

    nein, meine ich nicht.
    Sie bestimmt aber nunmal die Leitlinien der Politik.
    Generell führt Macht zu Machtmissbrauch und viel Macht zu noch mehr Missbrauch. Die Grundlagen wurden schon in der Adenauerzeit gelegt und daran hat keiner gerüttelt – nur die neuen technischen Möglichkeiten dazugenommen. Das ändert aber nichts ander aktuellen Verantwortung des Aktuellen Kopfes. Sie ist letztlich für das verantwortlich, was unter ihrer Amtszeit passiert. Wenn sie es nicht so haben will, dann wäre es nicht so.

    Antworten
  7. thomas

    hreith

    wowwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww

    soso sie meinen also das es praktisch nur an merkel liegt??????

    uhiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

    aber nein
    unter gasgerd hat dies nie und nimmer stattgefunden???????

    wowwwwwwwwwww

    würde mal die scheuklappen absetzen.

    Antworten
  8. hreith

    Typischerweise beginnt der Fisch vom Kopfe her zu stinken. Und der Kopf scheint sich gerade wieder wie damals im Büro für Propaganda und Agitation zu fühlen. Er ist nicht mutig, er will einfach nur dazugehören (hat sie selbst zu ihrer Zeit in der FDJ und in dem Büro gesagt).

    Antworten
  9. Roland

    In Hinblick auf die aktuelle Spionageaffäre und die Datensammelwut wird die schlechte Aufklärung und das nichtaufinden der rechten NSU Gruppe immer unglaubwürdiger.

    Antworten
  10. Jürgen Jansen

    Zu spät. Man hat Dich jetzt eh auf dem Schirm. Ist Dir die schwarze Limousine vor Deinem Haus noch nicht aufgefallen?

    Juergen

    Antworten
  11. Mathias

    Hallo Johannes,

    klar wäre es nötig das die von der Mehrheit der Bürger gewählte Regierung die Verletzung der elementaren Rechte durch diese Form der Überwachung anprangert, aber und das ist der springende Punkt schützen müssen wir uns selbst sei es dadurch das wir nur das via Internet nach Aussen dringen lassen was uns zwingend notwendig erscheint oder eben eine Form der Kommunikation zu wählen die nicht so leicht zu überwachen ist.

    Es ist ja alleine schon erschreckend welche Rückschlüße man aus der Auswertung von Metadaten unserer Kommunikation ziehen kann. Als ISDN aufkam war das – teilweise absolut berechtigte – Geschrei noch groß weil nun automatisch die Nummer des Anrufenden mit übertragen wurde und heute?

    Grüße,
    Mathias

    Antworten
  12. Johannes LeBong

    Bin eindeutig auf der kritischen Seite von Holger! Die Blauäugigkeit mancher Kommentatoren finde ich erschreckend naiv. Klar kann sich der technisch versierte Mensch in gewissen Grenzen schützen. Aber warum muss man diesen Abwehrkampf überhaupt führen? Es wäre Sache unserer Regierung und der Medien diese Auszehrung der Demokratie und des Rechtsstaats zu verhindern bzw. entschieden anzuprangern.

    Antworten
  13. Mathias

    Zuerst dachte ich ja noch der Mann hätte einigermassen umfassend kapiert was Sache ist, aber: De-Mail ist eine Totgeburt die man keinesfalls für unverschlüsselte Kommunikation einsetzen sollte. Eine ordentliche Verschlüsselung erfordert, dass die Nachricht auf dem kompletten Transportweg unverfälscht übertragen wird und gerade daran krankt es bei De-Mail.

    Lest selbst: http://www.faz.net/aktuell/politik/hans-peter-uhl-csu-die-regierung-kann-deine-daten-nicht-schuetzen-12285705.html

    Das ein CSU-Mann folgenden Satz loslässt muss allerdings doch als kleine Sensation gefeiert werden 😉 „Ich betrachte diese Snowden-Geschichte als Weckruf – für den Staat und die Bürger.“

    Dann bitte ich darum, dass unsere Kanzlerin diesen Weckruf endlich vernimmt.

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Interessant. Ich sollte mich endlich mal mit dem Onion-Router von Spiegel Online befassen. Ein Raspberry Pi ist ja eh vorhanden.

      Antworten
        1. Jürgen Jansen

          Dafür ist es jetzt zu spät. Hast Du die schwarze Limousine vor Deiner Hütte noch nicht bemerkt?

          Ausserdem ist Frau M. aus der Ukkermark der falsche Ansprechpartner . Bespitzelt werden kennt Sie noch aus DDR-Zeiten – ohne fuehlt sie sich im falschen Film.

          Jürgen

          Antworten
      1. Mathias

        Herr Uhl ist nun leider einer der anscheinend erst in dem Moment in dem er um seine Daten fürchten muss einen Schimmer Ahnung von den bekommt was er vorher bekämpfen wollte: http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Peter_Uhl#Internetsperren

        Was den bei Spiegel Online vorgestellten Router angeht, so bin ich bester Dinge das der taugt stammt die Grundidee doch von Adafruit Industries und der Laden ist cool. Die Chefin dort weiss was sie tut und setzt aus gutem Grund voll auf Open Source 🙂 Ich denke es wird Zeit sich privat mal wieder mit was jenseits der Röhrentechnik zu befassen.

        Antworten
        1. John Doe

          Damals nutzte man auch gerne sogenannte Anomyzer. Irgendwann stellte sich heraus dass die meisten von diesen Programmen unter Verwaltung irgendeines Geheimdienstes standen. Wer nun glaubt, dass Tor sicher ist, der irrt. Wer in der Lage ist, Daten in Echtzeit abzugreifen, der kann sich auch Unmengen Tor-Knoten schaffen. Spätestens wenn Web-Anfrage und -Antwort zusammengeführt werden, wird man sichtbar. Das Wort Anomyzer dürfte allerdings jetzt schon als Trigger ausgereicht haben 😉

          Antworten
  14. thomas

    ich finde es ludtig das nur jetzt über die amis geschimpft wird.

    ich würde gerne wissen was der bnd und co auf deutscher seite so alles mithoert und liest.

    oder glaubt ihr etwa das die soetwas nicht machen.

    nun wer das glaubt der glaubt auch an den osterhasen und weihnachtsmann.

    wowww
    gerade der spegel………

    Antworten
  15. Reinhard Rogosch

    Hallo Holger Barske,
    alles gut und richtig. Nur das Thema geht an der Volksseele vorbei. Hier wird (m.E. zu Recht!!!) etwas hochgehängt, was Otto Normalbürger kaum interessiert.
    Meine Rentenerhöhung war sage und schreibe € 2,47. So etwas zählt für „Jack the plumber“.
    MfG

    Antworten
  16. John Doe

    Danke Holger
    Ich darf aber daran erinnern,dass nach 9/11 die Amis den Europäern Technik verordnete, die die Mail-Kommunikation erfasst. Seither steht in nahezu jedem Rechenzentrum die bewusste SINA-Box. Dann wurde damals öffentlich,dass auch bereits die gesamte Telekommunikation abgehört wurde (Echelon).Auch damals hat die damalige Regierung (SPD/Grüne) nichts dagegen unternommen sondern alles abgenickt, was die Amis haben wollten.Erst seit neuestem zapft man die Knotenpunkte direkt an (was SINA-BOX eigentlich überflüssig macht).
    Fazit: Jeder Politiker in Regierungsverantwortung (egal ob rot, grün, schwarz oder gelb) hat davon gewusst.Also nicht immer auf die Merkel schimpfen.Schröder war nicht besser.

    Grüße

    Antworten
  17. Peter Georgescu

    Jungs,

    entspannt euch und denkt mal bei einer Tasse Tee genauer darüber nach: Ein System, das so vorhersehbar agiert, lässt sich wunderbar manipulieren. Was man da alles anstellen könnte, wenn man die Gewissheit hat, dass das Geschriebene von den entsprechenden Stellen auch gelesen wird…

    Mehr Macht hatten wir nie in den Händen.

    Genießt die Musik,
    Peter

    Antworten
  18. A. Dent

    Tja, dass das alles nicht nur eine theoretische sondern schon eine reelle Beeinträchtigung ist, zeigt dieser Artikel hier auf:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/spaziergang-zum-dagger-complex-interessiert-die-polizei-a-911215.html

    Da postet ein kleiner Schüler nur so zum Spaß auf seiner Facebook-Seite (Ergänzung: US-Amerikanisches Unternehmen) eine kleine Einladung zum Protest und bekommt prompt Besuch vom Staatsschutz. Von wem nun unsere Deutschen Behörden (die ja noch nicht einmal in mehreren Jahren und offenkundigen Hinweisen den NSU-Fall aufklären konnten) innerhalb dieser extrem kurzen Zeit wohl einen Hinweis bekamen, kann man leicht erraten.

    Meine persönliche Konsequenz: Wenn ich die Wahl habe, werde ich mich ab jetzt immer bewusst GEGEN Produkte entscheiden, die von Amerikanischen Herstellern kommen. Genauso wie ich das mit Chinesischen Produkten handhaben. Ich denke, das ist das einzige Mittel, das mir als kleinem Bürger bleibt, um meinen globalen Protest auszudrücken.

    Antworten
  19. Mathias

    Hallo Holger,

    leider hat es anscheinend immer noch zu viele Menschen die das Problem einer so umfassenden und nicht verdachtsbezogenen Überwachung nicht (mehr?) sehen wollen.

    Danke, dass Du dieses Medium ausnahmsweise mal nutzt um etwas mehr Öffentlichkeit für diese Problematik zu schaffen. Ein wichtiger Grundsatz (formuliert durch das Volkszählungsurteil) ist die http://de.wikipedia.org/wiki/Informationelle_Selbstbestimmung die immer mehr verletzt wird.

    Grüße,
    Mathias

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.