6 Gedanken zu „Tone Tool mit Horstmann-Tangentialarm. 350kg. Hole ich mal nach Duisburg.

  1. roman_p

    Vier Antworten, NULL Inhalt zu der Überschrift.Typisches Troll Verhalten. Das Holger sowas aushalten muss tut mir richtig Leid.

    Antworten
    1. Roberto Weberndorfer

      Hallo Roman p,…falls Holger meine Kommentare nicht aushalten kann, so darf er diese gerne löschen, damit habe ich kein Problem! Allerdings lasse ich mich nicht gerne als Troll bezeichnen,…im übrigen kann ich auch in Deinem Kommentar NULL Inhalt bezüglich der Überschrift erkennen.

      Antworten
  2. Roberto Weberndorfer

    Der Apolyt soll sofern ich richtig informiert bin zwischen 260 000-280 000 Euro kosten.
    Ein typisch deutsches Produkt,..vom technischen Aufwand sicherlich Bemerkenswert.
    Was soll da noch im Rythmus der Musik schwingen,…ist doch komplett Totbedämpft.

    Antworten
    1. maurice

      Hallo Roberto.

      Und wenn Herr Brakemeier alle 22 Stück verkauft hat (wahrscheinlich an russische Oligarchen und asiatische Miliardäre mit mehr Geld als gutem Geschmack) kann er endlich in Rente gehen.
      Das die Maschinen aus klanglicher Sicht wohl keinen Hund hinter dem Ofen hervor locken wird dem Herrn Brakemeier ziemlich egal sein. Hauptsache der Zaster steht auf dem Konto.

      Antworten
      1. Roberto Weberndorfer

        Hallo Maurice,…das hast Du ziemlich gut beschrieben.
        Es muß ja einen Bedarf nicht nur an solchen Luxuslaufwerken, sondern ganz allgemein an exorbitant hochpreisigen Hifiprodukten geben.
        Oberste Priorität ist die Gewinnmaximierung.
        Bin gespannt wann das erste 1 Tonnen Laufwerk auf den Markt kommt!

        Antworten
  3. maurice

    Auweia, da hatte der Designer wohl einen schlechten Tag. Hässlicher geht´s kaum. Nur der Brakemeier Apolyt kann da in sachen hässlichkeit und überflüssigkeit noch mitthalten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.