Späne

Das European Triode Festival (ETF) steht vor der Tür. Bis nächsten Mittwoch muss ich noch das angedachte Lautsprecherprojekt durchziehen.

eft16sp_01

Heute Morgen zwei 25er Buchenmultiplexplatten vom Holzgroßisten geholt – man gönnt sich ja sonst nichts – und erst einmal festgestellt, dass eine solche Platte von 2,50 x 1,50 m nicht ohne Risiko für Leib und Leben über die Kellertreppe in unsere Werkstatt zu schaffen ist. Also musste das Zerlegen des Materials zumindest teilweise draußen stattfinden. Dem Wetter und meiner neuesten Investition bei Festool sei Dank – kein Problem.
Der Lautsprecher, der dabei rauskommen soll, wird hoffentlich so aussehen:

10c2

Das ist das legendäre Mini-Onken-Gehäuse von Focal, ich hab noch ein Paar NOS-10C01 dafür. Obendrauf kommt ein dicker AMT im Waveguide, die „Flügel“ links und rechts sind Schallwandverbreiterung.
Die Zuschnitte sind alle erledigt, die TS-75 hat überhaupt keine Probleme mit dem dicken Buchenzeugs, für heute muss das reichen.

10 Gedanken zu „Späne

  1. FloriC

    Sieht doch prima aus! Aber beim Betrachten des ersten Bildes kommt mir – ich habe die gleiche Ausrüstung ein paar Jährchen älter – eine (viellecht ganz doofe) Frage:

    Wie schaffst Du es, dass Die die Schiene mit den Parallelanschlägen nicht abkippt? Ich nehme meine Anschläge fast nie her weil mir das zu lange dauert bis ich das exakt abgestützt bekomme. Zumindest bei mir passt nämlich an die SChiene keine Zwinge mehr wenn die Anschläge dran sind.

    Viele Grüße

    Flo

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Du meinst, weil ich gewissermaßen immer den Ast absäge, auf dem ich sitze? Lso das Stück mit der Säge drauf abschneide? Das geht nur, wenn man ein Stück „Opfermaterial“ drunterlegt. Hier war’s ein Stück OSB, daher die Lücke zwischen den beiden Buchenplatten.

      Noch einfacher geht’s, wenn man einfach zwei Kanthölzer auf zwei Sägeböcke legt und darauf die zu schneidende Platte. Das gibt, wenn die Säge nicht zu tief eingestellt ist, einfach zwei kleine Kerben in den Kanthölzern, dafür knickt nichts mehr ab.

      Das mit den Zwingen stimmt, aber da gab’s einen Trick, den ich gerade nicht finde – ich arbeite dran.

      Antworten
      1. FloriC

        Das mit den Opferunterlagen mach ich auch. Mit geht es um den Hebel, den die beiden Anschläge an der Schiene auf die Schiene ausüben. Zumindest bei meinen Anschlägen liegt nichts auf dem Schnittgut auf, alles liegt nur an der Kante an. Wenn jetzt das Schnittgut nicht die gleiche Stärke wie die beiden Aluschienen von den Parallelanschlägen hat, dann wird es kipplig.

        Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Nicht unbedingt. Ich hab nur nix anderes in 25mm gekriegt . Einen genauen Plan zur Zukunft des Lautsprechers gibt’s eher nicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.