Sie sind dran

lmr_600Vielleicht funktioniert’s nicht. Kann ich nicht ausschließen. Aber probieren muss ich’s endlich mal. Und dazu brauche ich Ihre Hilfe.

Ich möchte nämlich endlich mal mit Leuten über Musik reden und darüber berichten. In der „LP“. Dazu würden meine Kamera und ich Sie gerne besuchen. Verraten Sie mir, was Sie zum Plattensammeln treibt. Was Sie am Vinyl begeistert. Warum Musik auf Festplatten doof ist. Welches Ihr bester Ein-Euro-Flohmarktfund war. Warum Sie die beiden Modern Talking-Alben da hinten im Schrank immer noch nicht entsorgt haben. Welche Platten Sie nur wegen des Covers gekauft haben. Welche Alben Sie unbedingt noch haben müssen. HiFi? Die Anlage? Ja, klar, auch das, aber darum soll’s nur am Rande gehen.

Was Sie brauchen? Einen halben bis ganzen (wird sich zeigen) Tag Zeit. Ein paar Tassen Kaffee für mich. Ein paar spannende Anekdoten. Die Bereitschaft, sich und ihre heiligen Hallen fotografieren zu lassen.

Was ich Ihnen verspreche? Nichts zu veröffentlichen, mit dem wir nicht beide leben können.

Ja, ich weiß. Das ist im Prinzip nicht neu, Eilon Paz macht auf dust and grooves seit Jahren vor, wie so etwas auf hohem Nivewau geht. Aber das bekommen wir doch auch ohne Hipster aus Brooklyn oder dem Londoner West End hin, oder?

Wenn Sie Lust auf so ein Experiment verspüren sollten, dann melden Sie sich doch mal unter feedback@holgerbarske.com.
Ich würde mich freuen.

6 Gedanken zu „Sie sind dran

  1. christian rintelen

    holger, planst du auch alles mit f/1,4 zu fotografieren, so wie eilon? 😉 dann mal gut licht! ©

    ps leider sind die allermeisten versionen meiner über 1000 fever-cover auf der festplatte, was du ja doof findest.

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Hi Christian,
      das kann ich so nicht bestätigen. Zwar fotografiert der Mann offenbar sehr viel mit einem 1.4/35mm, ganz aufreißen tut er’s aber zum Glück nicht.
      Was deine Sammlung angeht: Für dich würde ich eine Ausnahme machen, wenn du immer schön ein Tablet mit dem Cover drauf ins Bild hälst ;->.

      Antworten
  2. hb Beitragsautor

    Liebe Leser!
    Ich bin einigermaßen geplättet ob der überaus zahlrechen Reaktionen auf diese kleine Anfrage. Offensichtlich hat die Idee einen Nerv getroffen :-). In den nächsten Tagen melde ich mich bei Ihnen allen, die besucht werden wollen – geben Sie mir etwas Zeit, ich muss bis zum Anfang der Woche erst einmal die nächste „LP“-Ausgabe fertigstellen.
    Fest steht: Die Geschichte läuft und was Sie mir bereits jetzt zum Einstieg geschickt haben macht in jedem Falle neugierig. Also – ich komme vorbei!

    Antworten
  3. Georg

    Hallo lieber Holger Barske,
    das klingt sehr spannend:-)) Gerne würde ich da Mäuschen spielen…. wobei das kann man ja, in der LP. Ich freue mich auf die Berichte …. Ich frage mich nur wieweit die soziale Ausgrenzung gehen kann, wenn Menschen, in denen keine Sammelleidenschaft brennt über Vinylmaniacs erfahren, die sich so harmlos unter sie mischen.
    Meine Sammlung ist so speziell und so auf mich zugeschgnitten.
    Saxophon-LPs (einiger bestimmter Saxophonisten)
    Jazzsängerinnen und Pianisten,
    dass ich mir kaum vorstellen kann, irgend Jemanden könnte das interessieren.
    Die Leidenschaft hingegen schon …. aber wer will schon Leidenschaften öffentlich zugeben?
    Liebe Grüße Georg K
    Oder um es mit Franz Kafka zu sagen: „Herr K“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.