High End 2014 – der Extrakt

he14aufm1

Knapp eine Woche nach Rückkehr in heimische Gefilde funktionieren die Füße zum Glück wieder: In all den Jahren dieser Messe bin ich noch nie so viel gelaufen. Kein Wunder, die Show war noch nie so groß. Ob ihr das gut tut – Ansichtssache. Für die dort anwesenden Branchenprofis ist die High End mittlerweile das Event in der Welt und darüber darf sich HiFi-Deutschland durchaus freuen.
Die unter kommerziellen Aspekten zweifellos entscheidende Neuerung der 2014er Ausgabe: die Entdeckung der Wände hinter den Pissoirs als vermarktbare Werbefläche.

Immer deutlicher wird aber auch der Umstand, dass die High End eine Show mit internationalem Zuschnitt ist. Die Aussteller dirt erwarten ihre Asien-Vertriebe und für die ist auch ein Großteil der dort ausgestellten Produkte gedacht. Lautsprecher müssen zwei Meter hoch sein und ein Einstandspreis von 100000 Euro verursacht nicht einmal mehr ein Schulterzucken. Mich darüber zu beschweren hebe ich mit für das eine oder andere kommende Editorial auf, an dieser Stelle gibt’s erst einmal Bilder.

he14aufm2

Als Stammleser dieser Seite sehen Sie mir die leicht „silbagetönte“ Sichtweise der Dinge nach; wer noch viel mehr Fotos sehen will, dem sei einmal mehr der Show-Report von Leo Yeh nahegelegt.

6 Gedanken zu „High End 2014 – der Extrakt

  1. Mathias

    Das sind mal wieder sehr schöne Impressionen die Du da mitbringst. Sehr klasse finde ich Christof beim Aufbau auf dem Boden krabbelnd und den lieben Michael beim Betrachten der WE-Installation was da wohl in seinem Kopf rumging ;-)

    Vielen Dank für die tollen Bilder.

    Grüße,
    Mathias

    Antworten
  2. Christian Bayer

    Servus Holger.
    Thomas meinte, die Elrog 300B war einfach noch nicht so weit.
    Grüße aus München
    Christian

    Antworten
  3. Roberto Weberndorfer

    Mir gefällt das Foto mit den WE Hörnern, flankiert von zwei Schrotflinten,….könnten ja vom Laster fallen, die schnuckligen Teile!
    Die WE haben fast 100 Jahre auf dem Holz,…bin gespannt wie vielen auf der Messe vorgestellten Prestige Projekten dass ebenfalls gelingt,…da habe ich meine Zweifel.
    Vielleicht liegt es an meinem Alter, aber da ist schon sehr viel Bling Bling dabei,….die WE strahlen für mich was Bodenständiges und Zeitloses aus,….schon allein aus dem Grund freue ich mich auf das Voranschreiten des JBL Projekts.

    Grüße aus dem Schwabenland

    Roberto

    Antworten
  4. Hannes

    Hallo holger

    Dank dir für die infos.
    Sicher der ungünstigste platz für blumenhofer auf so einer messe : )

    Grüsse hannes

    Antworten
  5. Hannes

    Hallo holger

    Danke für die wie immer mehr als gelungenen fotos.
    Da war ja ziemlich viel feines horniges dabei : )
    Hast du die magico hörner gehört und das grosse system von blumenhofer?
    Und war die 300b von elrog schon vertreten?

    Grüsse hannes

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Hi Hannes,
      leider habe ich einige von den Großkalibern nicht gehört. Meine Verabredung mit den Magico-Hörnern habe ich verpasst, die mit der Vox Olympian ebenso. Das Blumenhofer-System hatte genau ein klitzekleines Problem: Es spielte direkt neben dem Silbatone-Raum, deshalb gab’s immer einen kleinen Kulturschock, wenn man von dem WE-System kommend hier landete. Davon ab aber fand ich’s ausgezeichnet, sehr breitbandig mit extrem gelungener Subwoofer-Anbindung, sehr frei und offen.
      Die 300b von Elrog hätte es maximal als Muster zu sehen geben können, ich jedenfalls hab sie nicht erspäht. Bestimmt weiß Thomas (Mayer) mehr zu dem Thema.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.