Heavy Metal

Wer könnte denn bloß diesen Verstärker gebaut habe…? Die Handschrift haben wir doch schon mal gesehen? Isses vielleicht ein neues Krell-Monster? Fast richtig. Nach dem mehr oder weniger rühmlichen Ausscheiden des Firmengründers und langjährigen Kopfes des Unternehmens, Dan D’Agostino, ist genau das passiert, was in solchen Situationen immer passiert: Der Geschasste (oder, je nach Informationsquelle, derjenige, der dem Unternehmen den Rücken gekehrt hat) gründet eine neue Firma und tut genau dasselbe wie vorher – nur viel besser natürlich, versteht sich. Und wenig überraschenderweise ist das erste Produkt von D’Agostino Inc. eine fette Monoendstufe namens „The Momentum“.

Und der Verstärker scheint über wahrhaft revolutionäre Qualitäten zu verfügen (ebenfalls kaum überraschend), so hat Dan die segensreiche Wirkung von Kupfer als Kühlkörper entdeckt – Respekt. Gibt’s bei Prozessorkühlern auch erst seit höchstens zehn Jahren. Aber wir haben 28 Ausgangstransistoren und ein fettes Anzeigeinstrument – dann kann ja eigentlich nichts mehr passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.