Frickelfest 2013 – so war’s

Zum zweiten Mal fiel die Fricklergemeinde am vergangenen Wochenende im verschlafenen sachsen-anhaltinischen Hedersleben ein und vereinnahmte das altehrwürdige Kloster St. Gertrudis.ff13_556_1Das Bild ist vom Abreisetag, das war der einzige mit schönem Wetter – es täuscht von daher etwas. Die aktuelle Hochwassersituation in der Region ging denn auch nicht spurlos an uns vorbei, das ans Kloster angrenzende Grundstück – normalerweise nichts als eine friedliche Blumenwiese – sah entsprechend bedrohlich aus:ff13_556_4Unsere im Zelt campierenden Teilnehmer kamen auch nicht ganz ohne nasse Füße davon, für ihr „Überleben“ konnte in Gestalt eines trockenen Plätzchens zum Übernachten letztlich aber gesorgt werden.

Die sechste Ausgabe des Frickelfests beherbergte gut 70 Teilnehmer und war damit die bislang größte Ausgabe, noch mehr Leute sollen’s aus Gründen der Übersichtlichkeit auch nicht mehr werden. Natürlich gab’s wieder ungeheuer spannende Dinge zu entdecken, exzellente Selbstbauten zu sehen, zu hören und zu bespielen (ja, bei dieser Veranstaltung darf man das). Highlights? jede Menge. Ein nicht kleiner Teil der Teilnehmer wird ob einer exotischen Dame namens „Dörte“ wohl immer noch schlaflose Nächte haben:ff13_556_3Tatsächlich waren Ollis Kunstwerke mit Sendetrioden und Quecksilbergleichrichtern mit die spektakulärsten Hingucker der Veranstaltung, Frank (Schröder)s und Wolf (von Langa)s Extremlautsprecher aus H-Dipolbass mit 18″-PA-Treiber, Vintage-Mittel- und Ionenhochtöner fiel auch nicht eben in die Rubrik „handelsüblich“. Überhaupt waren Open Baffle-Lautsprecher so stark vertreten wie noch nie, ich selbst habe ein in der kommenden Klang + Ton vorzustellendes Bassreflex-Böxchen mit 40er Tieftöner, sechs Breitbändern und echten 95 Dezibel Wirkungsgrad namens „Phi“ mitgebracht, ziemlich luxuriös angetrieben von einem Silbatone 300b-Vollverstärker. Ansonsten gab’s… jede Menge. Und überraschenderweise wurde hier und da sogar Alkohol konsumiert ;-).ff13_556_2Bilder? Aber ja doch. Reichlich. Guckst du hier.

18 Gedanken zu „Frickelfest 2013 – so war’s

  1. Hannes

    Danke für die infos

    Da muss ich mal bei btb anfragen ob sie die vieleicht haben.
    Würden mir in meinen monos gut gefallen

    Grüsse hannes

    Antworten
  2. Hannes

    Hallo holger

    Vieleicht meldet sich ja noch wer der infos zu den röhren hat.
    Sollte der amp nähmlich mit 6dn7 bestückt sein wäre ich sehr neugierig welche marke die röhren sind.
    Die general electric röhren die ich in meinen 6dn7 monos drin hab, die haben einen hohen sockel wie die el34.
    Da würden mir solche wo man etwas mehr glas sieht recht gut gefallen.

    Grüsse hannes

    Antworten
  3. Hannes

    Hallo holger

    Danke für die top bilder einer anscheinend sehr gelungen veranstaltung.

    Auf bild 88 gibts nen kleinen röhren verstärker.
    Mit welchen röhren ist das teil den bestückt?

    Grüsse hannes

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Jau, stimmt… Ich muss gestehen – weiß ich gerade nicht. Gebaut hat ihn Alex Kriegel, der sollte es wissen ;-).

      Antworten
  4. Johannes LeBong

    Ich interessiere mich normalerweise nicht für Lautsprecher-Bauanleitungen, aber die nächste Klang+Ton werde ich mir wohl kaufen. Und zwar wegen der ‚Phi‘ 🙂
    Bin der Meinung, Holger hat mit diesem ‚kleinen Grosslautsprecher‘ einen echten Coup gelandet, indem er zeigt, dass klangliche Opulenz vom Feinsten überhaupt nicht teuer sein muss. Formal gefällt mir der Entwurf übrigens auch sehr gut in seiner optischen Geschlossenheit.

    Beste Grüsse an alle Frickler-Kollegen, Johannes

    Antworten
    1. Hauke

      Moin,
      Konnte dem diesjährigem FF leider nicht beiwohnen; war wohl wieder eine tolle Veranstaltung!

      Hbe die neue K&T gerade aus dem Briefkasten gezogen, oh ja, die PHI ist ein netter Lautsprecher 🙂

      LG Hauke

      Antworten
    2. Mathias

      Hallo Johannes,

      ich habe die „Phi“ nur kurz gehört fand sie aber ebenso klanglich wie optisch extrem interessant und 95db sind ein Wort da könnte schon mit wenigen Watt ordentlich was gehen. Ich hoffe nur der Aufbau stellt einen Neuling nicht vor unlösbare Aufgaben?

      Viele liebe Grüße,
      Mathias

      Antworten
      1. hb Beitragsautor

        Nein, tut er nicht. Bei passend gefrästen Schallwänden für die sechs Breitbänder könnte ich u. U. behilflich sein – die Daten für die CNC sind ja ohnehin da.

        Antworten
        1. Mathias

          Hallo Holger,

          das ist ein Wort. Ich hole mir direkt mal die neue Klang und Ton um zu sehen was man für diesen Lautsprecher so an Material und Werkzeug braucht.

          Gruß,
          Mathias

          Antworten
  5. Roberto weberndorfer

    Soviel Kreativität an einem Ort,..mich inspirieren die Arbeiten der“Bluna Connection“ zu neuen Taten.

    Antworten
  6. Joachim Gerhard

    Schöne Bilder, die die einzigartige Atmosphäre einfangen.
    Für mich bisher das feinste und interessanteste Frickelfest.
    Da ich nicht so viel rumgelaufen bin wie sonst und viel in unserem Raum war konnte ich endlich mal ein paar
    ausführliche Gespräche halten.
    Ja, 70 Mann sind die Grenze. Da war schon sehr viel los.

    Antworten
    1. Mathias

      Hallo Joachim,

      dieses Fazit könnte 100%-ig aus meiner Feder stammen. Es war einfach klasse und ich nehme neben vielen (ausschliesslich positiven) Eindrücken und neuen Anregungen auch meine nun perfekt aufspielende Röhrenvorstufe mit nach Hause besser kann es nicht laufen.

      Ich freue mich auf das Frickelfest 2014!

      Zufriedene Grüße,
      Mathias

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.