Frickelfest 2012 – Live-Berichterstattung

Nu isses soweit – die 2012er Ausgabe des Frickelfestes naht dem Starttermin. Das Orga-Team fährt bereits am heutigen Mittwoch los und macht’s für die Teilnehmer gemütlich, und damit geht auch die nagelneue Live-Berichterstattung schon quasi sofort los.

Unsere spontanen Eindrücke gibt’s in den nächsten Tagen auf der Startseite von www.frickelfest.com nachzuempfinden.

15 Gedanken zu „Frickelfest 2012 – Live-Berichterstattung

  1. hb Beitragsautor

    Eine Tonne Bilder von mir und diversen anderen einschlägig Verdächtigen gibt’s wahrscheinlich heute Abend – erst mal noch die letzten Reste der kommenden LP in die Druckerei fegen 😉

    Antworten
  2. Markus

    Ich äußere mal die Hoffnung, dass es noch Bilderkes gibt, für die man nicht Beiträge einzeln anklicken muss. Und nein, Twitter hat bei mir genauso wenig eine Chance wie FB, ich werde da keinen Account anlegen.

    Wenn man sich nächstes Jahr wieder so was Zeitnahes antun will (warum eigentlich, gab’s da ’ne erkennbare Nachfrage?), dann bitte als Photostream auf Flickr oder so, viiiel besser in der Handhabung.

    Antworten
      1. Jochen

        …das ist interessant Franky,

        hatte ich noch nicht auf dem Radar…
        …meine EV 12Pro habe ich aus Kanada – sind angeblich ca. Ende der 70iger – den Schaumstoff um die HT Kalotte muss ich mal tauschen. Aber all in all läuft der 12Pro in der Aristocrat super.

        LG Jochen

        Antworten
  3. Henning

    Hallo Jochen,
    aha, danke für die Info! Gibt es im Netz eine Bauanleitung? Laufen die 12Pro als Breitbänder?
    LG Henning

    Antworten
    1. roman_p

      Nicht Jochen sondern Roman:
      Bauanleitung: ja, ixquick :ev Aristocrat plan findet einiges
      Breitbänder: ja, am besten mit einer PX25 🙂

      Antworten
  4. Henning

    Hallo, gibt es zu den Lautsprechern auf dem Bild (pic.twitter.com/Cp5bQWBb) noch ausführlichere Informationen? Das sieht für mich echt spannend aus….

    Antworten
    1. Mathias

      Hallo Henning,

      zur Technik kann ich nix sagen, aber die Teile klangen unheimlich sexy und das mit unterschiedlichtster Musik. Was mich besonders anmachte war der Stimmbereich und das unabhängig davon ob es Frauen- oder Männerstimmen waren.
      Es passte einfach und Mann musste automatisch mit den Füßen mitwippen – geil, das!

      Grüße,
      Mathias

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.