CG geht von Bord

Mit großem Bedauern muss ich vermelden, dass Kollege Christian Gather im Begriff ist, den Brieden Verlag zu verlassen und sich beruflich „neuen Herausforderungen zu stellen“, wie es so schön heißt. Im Klartext bedeutet das: Er wechselt zu Karl Heinz Fink und entwickelt künftig Lautsprecher im Kundenauftrag (was eine unzulässig grobe Vereinfachung des tatsächlichen Sachverhaltes darstellen dürfte). Weiterhin heißt das natürlich, dass sich in erster Linie bei der Klang + Ton personell ein paar Dinge tun werden. Es gibt einen Erfolg versprechenden Plan, inwieweit der umsetzbar ist, werden die nächsten Wochen zeigen.

Christian wechselt aus eigenem Antrieb den Arbeitsplatz; irgendwelche wilden Spekulationen in den einschlägig bekannten Kreisen seine diesbezügliche Motivation (und Nachfolge) betreffend bitte ich zu unterlassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Kern der Sache treffen ist ziemlich gering, und einen „prominenten“ Nachfolger wird’s nicht geben.

Ganz persönlich betrübt mich der Umstand, dass ich einen Kollegen verliere, zu dem ich beruflich wie privat ein so hohes Maß an „Kompatibilität“ entwickelt habe, außerordentlich. Jemanden zu finden, der sich mit ähnlicher Selbstverständlichkeit sieben Tage die Woche bis in die Nacht mit dem Thema HiFi auch in extremeren Dimensionen auseinanderzusetzen bereit ist wird praktisch unmöglich. Christian, ich verstehe dich, aber freuen tut mich deine Entscheidung definitv nicht.

8 Gedanken zu „CG geht von Bord

  1. K+T Fan

    Schade die K+T hatte sich durch Christian sehr wohltutend vom anderen zumeist laaaaaangweiligen Magazin abgehoben. Die Big Bang ist ein grandioser Urknaller zum Abschied. Danke dafür Christian!

    Vielleicht hier noch ein Wunsch: Die Big Bang teilaktiv als Small Bang

    Antworten
  2. Alex.G

    Sehr sehr schade… Was ich hier auch schreibe, kann nur eine Wiederholung und Bestätigung dessen sein, was die voherigen Kommentare schon zum Ausdruck bringen. Ich bin dennoch sicher, dass die K+T ihren Kurs beibehalten wird, den Christian in den letzten Jahren deutlich mitgeprägt hat. Christian und natürlich auch der K+T wünsche ich für die Zukunft alles erdenklich Gute.

    In diesem Sinne

    Alex

    Antworten
  3. Markus K.

    ich kan mich meinen Vorrednern nur anschließen. Klang und Ton hat sich in den letzten Jahren zu einem dermaßen interessanten Magazin entwickelt, dass ich jeder Ausgabe regelrecht entgegenfiebere. Gerade der Ansatz unkonventionelle Projekte umzusetzten sorgte für spektakulären Lesespaß und Lust zum Nachbauen (2 Wege mikro mini… gibts anderswo in regelmäßiger Eintönigkeit).

    Danke für das Engagement und die spannenden Projekte – Du wirst nicht nur mir fehlen.
    Klang und Ton wünsche ich Beständigkeit auf dem aktuellen Kurs!

    Grüße
    Markus

    Antworten
  4. Uli

    …sehr Schade, aber jeder will Veränderung und evtl. auch weiterkommen.
    Vielleicht wird bei Fink´s auch noch besser bezahlt… Uli

    Antworten
  5. Hauke

    Hallo, ….als Leser der K+T seit 1986 bedauere ich das Weggehen des besten Chefredakteuren der K+T zutiefst.
    Der Christian hatte endlich mal frischen Wind reingebracht, war unermüdlich auf der Suche nach neuen Ideen. Die 2 Wege Regalbox 17cm+2,5cm kann jeder.
    Ich finde seinen Schreibstil toll. Das K+T team aus CG,HB,TS harmonisiert für den Leser perfekt.

    Christian ich werde das alles vermissen. Aber vielleicht muss man gehen wenn es am schönsten ist. Und mit der aktuellen Ausgabe hast du mir wieder einen persönlichen Gefallen getan (Big Bang Projekt).

    Ich wünsche Dir auf deinem weiteren Weg viel Erfolg

    Hauke der Angaser 🙂

    Antworten
  6. Philipp

    Hallo! DAS ist definitv keine gute Nachricht für die \Klang & Ton-Welt\. Christian hat gerade in der schwierigen Anfangszeit als Chefredakteur, in dessen Rolle er ja eigentlich zu schnell reinschlüpfen musste, viel Standvermögen bewiesen und allem Dummgeschwätz zum Trotz weiter gemacht. Endergebnis im Verbund mit HB und TS: \Klang & Ton\ steht so gut da wie schon lange nicht mehr!!!! SCHADE!
    Liebe Grüße und alles Gute! Philipp

    Antworten
  7. Jörn (jhohm)

    Schade, gerade Christian hat der K&T eine (seine) persönliche Note gegeben; mit seiner unkonventionellen Art schöne und interssante Projekte geschaffen.
    Ich hoffe, sein Nachfolger schafft es auf ähnliche Weise, der K&T seinen Stempel auf zu drücken!
    Gruß Jörn

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.