ALE P7550 / WA-4000N

Wie versprochen, haben wir nochmal einen Impedanzschrieb des P7550 gemessen. Solo, ohne Horn. Der ist praktisch deckungsgleich mit dem mit Horn, woraus wir folgern dürfen, dass der Trichter an dem Treiber schlicht nicht funktioniert. Bedauerlich und letztlich der letzte Nagel in Sarg dieses Projektes. Vielen Dank für die Angebote, mit zusätzlicher Hardware auszuhelfen, aber das erscheint mir unter gegebenen Voraussetzungen (knapp drei Monate Zeit) nicht zielführend.

Vielleicht ist es ja eine gute Idee, zumindest die vier (oder zwei) Tieftöner in ein Projekt zu integrieren?
Eine TSP-Parametermessung verschafft Klarheit:

  • fs: 21,3 Hz
  • Qms: 4,07
  • Qes: 0,218
  • Qts: 0,207
  • Cms: 0,794
  • Mms: 70,5 g
  • Re: 13,6 Ohm
  • BL: 24,2
  • Vas: 811 l
  • Sd: 855 cm²
  • Kennschalldruck: 97,6 dB

Das ist ohne Zweifel ein leckerer Tieftöner. Mit einem schön altmodischen Parametersatz mit sehr niedriger Güte, extrem weicher Membranaufhängung, sehr geringer bewegter Masse, einem extrem kräftigen Antrieb und einem daraus resultierenden fürstlichen Äquivalentvolumen.
Die Simulation sagt: irgendwas in der Etwas-über-30-Hertz-Gegend in einem Volumen von 180 Litern. Bassreflexabgestimmt, versteht sich.
Könnte man so machen.
Das ist allerdings schon die Oberkante des sinnvollen Volumens für dieses Schätzchen und diese Bassabstimmung beginnt ihren Sinkflug zu tiefen Freuquenzen hin schon relativ früh. Was zur Folge hat, dass von den siebenundneunzigeinhalb Dezibel Wirkungsgrad im relevanten Bereichnur noch gut 90 übrig bleiben. Womit man schon zwei Treiber pro Seite einsetzen müsste, um eine „richtige“ Box damit zu realisieren – in dieser Hinsicht war das Originalkonzept also durchaus auf dem richtigen Weg.


Also mal eben was mit 360 Litern pro Seite zimmern und ganz scharf nachdenken, was man darüber einsetzen kann? Ich weiß nicht so recht.
Zumal es ja nicht so ist, dass da im Regal nicht das eine oder andere Paar interessanter Tieftöner darauf warten würde, endlich mal eingesetzt zu werden :-D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.