ETF 2013 – das war’s

Das normale Leben hat uns wieder und mit dem European Triode Festival haben all die Veranstaltungen rund ums Thema HiFi in diesem Herbst einen überaus würdigen Abschluss gefunden.
In diesem Jahr gab’s noch ein paar Teilnehmer mehr als sonst, so dass eine wohl gut dreistellige Anzahl von Gleichgesinnten das Teikyo-Hotel in Berlin-Schmöckwitz bevölkerte. Der Star der Veranstaltung? Natürlich die Röhre als solches.etf13_5_556Obwohl: Beim diesjährigen Shootout – es ging um Phonovorstufen ausschließlich mit Spulen und Widerstönden in der Entzerrung – gewann ausgerechnet ein optisch unspektakuläres Gerät völlig ohne glimmende Protagonisten. Bei uns gab’s reichlich von den evakuierten Gerätschaften, und unsere Phi fühlte sich beim Antrieb mit „Currywurst Audio“-Ollis 100TH („Dörte“) oder 808 („Gisela“) hörbar wohl.etf13_4_556Szeneprominenz war wieder einmal reichlich vertreten; JC Morrison ist ja schon Stammgast, in diesem Jahr beehrte uns Jean Hiraga himself mit mehr als einer Stippvisite, hielt Vorträge und brachte auch ein System mit.etf13_2_556Auch sonst gab’s wieder viel zu lernen, viel zu erzählen, eine Menge guter Freunde in den Arm zu nehmen, viel gute Musik zu hören und hier und da ein Schlückchen zu trinken. Und natürlich gibt’s schon Pläne fürs nächste Jahr. 2014 wird das ETF dann zum dritten und letzten Mal in Berlin gastieren.etf13_1_556Fotos? Sicher doch. Klicken Sie einfach auf eins der Bilder oben. Oder hier.
Natürlich haben auch andere Leute fotografiert. Ich darf hier mal besonders die Bilder von Heinz empfehlen. Oder die fünfteilige Live-Berichterstattung von „Vinylsavour“ Thomas Mayer. Oder diese Galerie. Und die von unseren dänischen Freunden. (To be continued)

11 Gedanken zu „ETF 2013 – das war’s

  1. Joachim B.

    Hallo Herr Barske,

    Haben Sie weitere Infos zum abgebildeten Verstärker auf Bild 40 mit der 6C33C-B?

    Ansonsten schöne Bilder die die Stimmung gut wiedergeben.

    Gruß Joachim

    Antworten
  2. DerAlteDachs

    Hallo Holger,
    vielen Dank für die tolle Impressionen einer mit Sicherheit spannenden Veranstaltung !
    Hast duvielleicht ein paar Infos zu dem auf Pic 014 abgebildeten Lauttsprecher ?

    Grüße
    Tom

    Antworten
    1. hb Beitragsautor

      Hi Tom,
      dazu gehört das hier. Mittelhochton ist Visaton, Bass weiß ich nicht. Klang nach Startschwierigkeiten später ausgezeichnet, wurde von dem dicken Röhrenamp mit dreimal 6C33 parallel SE befeuert. Bei dessen Erbauer gibt’s bestimmt mehr Infos.

      Antworten
  3. Frank Schröder

    Hallo Hannes,
    Habe die Lautsprecher auf dem ETF gehört, kenne/besitze aber auch jede Variante dieses Chassis und habe schon mehrere Lautsprecher(plus Bass u. Hochtöner) damit aufgebaut. Sehr gut für OB mit 6db-Weiche geeignet…

    Cheers,

    Frank

    Antworten
      1. Hannes

        Hallo holger

        Danke für die antwort.
        Vieleicht meldet sich hier ja noch wer zu wort der mehr weis.
        Ich bin im moment gerade auf der suche nach einem passenden bb den ich mit meinen toa ht-371 verheiraten könnte und da passt der lautsprecher von hiraga genau in mein beuteschema.

        Grüsse hannes

        Antworten
        1. Frank Schröder

          Hallo Hannes,
          Verbaut war ein 22cm Breitbandlautsprecher von Grundig, ca. 1952, mit NT3 Magnet der Magnetwerke Dortmund. Dieses Chassis gab es in diversen Varianten(NT2 bis NT4 Magnete – DEW, Tigges , Magnetfabrik Bonn…)., sowohl mit konischer(selten), wie mit Nawi-Membran. Der Korb besteht stets aus Magnesium, die Spinne und der Schwingspulenträger sind aus einem Stück(Bakelit) gefertigt. Impedanz 7Ohm…
          Fres um 75Hz
          verwendbar bis 5kHz(sehr sauberer Roll-off).

          Schöne Grüsse,

          Frank Schröder

          Antworten
          1. Hannes

            Hallo frank

            Danke für die info.
            Also grundig.
            Mal schauen ob sich da was auftreiben lässt.

            Hast du die teile auch gehört?

            Grüsse hannes

Schreibe einen Kommentar zu Joachim B. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.