CanJam Europe 2014

Eigentlich ist das ganz Kopfhörerthema ja nicht so richtig mein Ding, aber wenn’s denn eine professionell organisierte Messe eigens zu dem Thema direkt vor der Haustür gibt, dann muss ich natürlich gucken gehen. Gesagt – getan.

cj14_600

Im riesigen Essener Congress Center West wirkte die Veranstaltung vielleicht ein wenig verloren, aber wenn man erst mal drin war, dann passte das durchaus.
Leider kann ich nur bedingt mit einer souveränen Neuheitenberichterstattung dienen, dazu stehe ich nicht tief genug im Thema. Zum Glück gab’s aber eine ganze Reihe üblicher Verdächtiger, so dass ich mir nicht so ganz verloren vorkam.
Ein Messerundgang, der rund drei Minuten dauert und nirgends spielt (hörbar) Musik – daran muss ich mich gewöhnen.

Und was gab’s? Burkhardt Schwäbe von Eternal Arts, der das sicherlich spektakulärste Quellgerät dabei hatte – eine selbstverständlich beliebig analoge Bandmaschine vom Typ Nagra IV-s. Oder Dieter Mallach (MalValve), der eine spezielle Version seines Power Amp One einfach ohne Ausgangsübertrager mit Stax-Elektrostaten betrieb. Zweimal zwei KT120 zum Antrieb eines Kopfhörers – Dekadenz ist manchmal doch irgendwie geil.
Ach ja: Ich hab’s geschafft, Werner Obst von WOD Audio eines der angesagtesten Geräte überhaupt zu entreißen: einen ifi Micro iDSD, den sehr bezahlbaren, alles D/A-wandelnden Killerkopfhörerverstärker. Darüber wird’s sicherlich in Kürze in der HiFi einsnull zu lesen geben.
Bilder? Sicher. Klar doch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.